Oftringen
Asylbewerber prügeln sich in Unterkunft – jetzt sitzen beide in Haft

Bei einem Streit zwischen zwei Asylbewerbern erlitt am vergangenen Sonntag in Oftringen ein Algerier Schnittverletzungen. Da das Opfer der Messerattacke auch tätlich wurde, sitzen nun beide Prügel-Männer in Haft.

Merken
Drucken
Teilen
Das Messer war schnell gezückt: Zwei Asylbewerber gingen aufeinander los (Symbolbild)

Das Messer war schnell gezückt: Zwei Asylbewerber gingen aufeinander los (Symbolbild)

Symbolbild/Keystone

Am Sonntag um 20 Uhr kam es in der Asylbewerber-Unterkunft in Oftringen zu einem Streit zwischen zwei algerischen Asylbewerbern.

Ein 33-Jähriger setzte dabei ein Messer ein und verletzte den 26-jährigen Kontrahenten am Arm. Die Verletzungen mussten genäht werden.

Das Opfer seinerseits setzte auch körperliche Gewalt ein und versetzte dem Mitstreiter «Schwedenküsse» gegen den Kopf.

Als die beiden Männer die Unterkunft verliessen und der Ältere mit dem Messer seinem Landsmann folgte, schritt ein Sicherheitsangestellter ein und setzte Pfefferspray gegen den Aggressor ein.

Rasch rückten Patrouillen der Regionalpolizei Zofingen vor Ort aus und konnten den 33-jährigen Mann festnehmen. Das Tatmesser konnte sichergestellt werden. Der Tatverdächtige wurde der Kantonspolizei übergeben.

Inzwischen wurde aufgrund der ersten Ermittlungen auch der zweite Beteiligte festgenommen und in Haft gesetzt.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Strafuntersuchung gegen beide Asylbewerber und beantragt beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft.