Oftringen
Asylbewerber als Einbrecher in Möbelhaus verdächtigt

Nach einem Einbruch in ein Möbelhaus in Oftringen konnte ein libyscher Asylbewerber festgenommen werden. Er steht nach Angaben der Kantonspolizei Aargau im Verdacht, den Einbruch verübt zu haben.

Merken
Drucken
Teilen
Die Einbrecher richteten einen Schaden von mehreren zehntausend Franken an (Symbolbild).

Die Einbrecher richteten einen Schaden von mehreren zehntausend Franken an (Symbolbild).

pd

Bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau ging am Sonntag, kurz vor 15 Uhr, die Meldung über einen soeben erfolgten Einbruch in ein Oftringer Möbelhaus ein.

Sofort begaben sich mehrere Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizei Zofingen auf die Fahndung.

29-jähriger Libyer in der Nähe des Tatorts

Einer Polizeipatrouille fiel unweit des Tatorts ein 29-jähriger Asylbewerber aus Libyen auf. Dieser konnte angehalten und kontrolliert werden. Nach ersten Erkenntnissen steht er im Verdacht, den Einbruch verübt zu haben.

Für weitere Abklärungen wurde er inhaftiert. Zudem eröffnete die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm ein Verfahren gegen ihn. Sie wird beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft beantragen.

Deliktsgut und Sachschaden noch unbekannt

Vom Einbruch betroffen war ein Möbelhaus in Oftringen. Die Täterschaft verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude und durchsuchte die Räumlichkeiten.

Das genaue Deliktsgut kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden, wie die Kantonspolizei mitteilte. Ebenfalls steht die Höhe des Sachschadens noch nicht fest. (az)