Medikamentenverkauf

argomed-Ärzte ziehen Entscheid der Kantonsregierung weiter

Kurt Kaspar ist mit dem Entscheid überhaupt nicht einverstanden.

Kurt Kaspar ist mit dem Entscheid überhaupt nicht einverstanden.

Der Entscheid der Aargauer Kantonsregierung vom Freitag .zur Versandapotheke Zur Rose sei juristisch und habe mit der Realität nichts zu tun, kritisiert argomed-Verwaltungsratspräsident Kurt Kaspar.

argomed-Verwaltungsratspräsident Kurt Kaspar sagt gegenüber der az, der Entscheid der Regierung als «weltfremd und inakzeptabel». Wenn ein Novartis-Aktionär nur Novartis-Präparate verkaufen würde, hätte er ja auch einen Gewinn, so Kaspar kopfschüttelnd. Der Verdienst durch Aktien bei der Zur Rose sei minim. Zudem habe man so den Krankenkassen in den vergangenen Jahren mit günstigeren Medikamenten hunderttausende von Franken gespart. Für Kaspar steht fest: «Wir werden den Entscheid ganz sicher weiterziehen.» (MKU)

Meistgesehen

Artboard 1