Die Arbeitslosenquote im Kanton Aargau ist im Dezember um 0,2 Punkte auf 3,3 Prozent gestiegen. Damit liegt die Quote über dem Schweizer Durchschnitt von 3,2 Prozent.

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende Dezember 11'925 Personen als arbeitslos gemeldet. Das sind 697 Personen mehr als im Vormonat, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mitteilte.

Die Zahl der Stellensuchenden stieg im Vergleich zum Vormonat um 367 auf 16'243 Personen. Das AWA spricht insgesamt von einem "saisonal bedingten Anstieg". Im November war die Quote im Aargau auf 3,1 Prozent und damit auf Schweizer Niveau gestiegen.

Ende Dezember zählte der Kanton 1809 Langzeitarbeitslose. Das sind 65 Personen mehr als im November. Langzeitarbeitslose sind Personen, die seit mehr als einem Jahr ohne Job sind. Insgesamt waren Ende Dezember 1091 offene Stellen gemeldet - 152 weniger als im Vormonat.

Sieben Betriebe beantragten Kurzarbeit - ein Betrieb mehr als im Vormonat. Derzeit liegt für insgesamt 471 Personen eine Bewilligung für Kurzarbeit vor. Die Betriebe schöpfen gemäss AWA die erteilten Bewilligungen meist nicht für alle Mitarbeitenden aus.