Eine Graupel-Front ist am frühen Nachmittag über den Aargau gezogen. Das Bild eines Leserreporters aus Wohlenschwil zeigt: Die kleinen, hagelähnlichen Eiskörner bedeckten stellenweise den ganzen Boden. Auch in der Region Lenzburg-Aarau graupelte es stellenweise heftig.

Graupel ist eine Form von Niederschlag, bei dem Schneekristalle durch angefrorene Wassertröpfchen zu kleinen Kügelchen verklumpt werden. Graupelkörner sind im Vergleich zu Hagel kleiner, ihr Durchmesser beträgt 1 bis 5 Millimete.

Ihre Dichte ist geringer als die von Hagelkörnern und sie fallen langsamer. Deshalb können sie auch kaum Schaden anrichten. Während Hagel vor allem im Sommer und bei hoher Luftfeuchtigkeit vorkommt, fällt Graupel meist im Winter bei Temperaturen um 0 °C und tiefer Luftfeuchtigkeit. (NRO)