Aktionswochen
Kerzenziehen, sportlicher Postenlauf und Museumsführer: Die Vielseitigkeit der Freiwilligenarbeit im Aargau beeindruckt

Gemeinnütziges Engagement erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Das zeigen die aktuell laufenden Aktionswochen von «benevol Aargau». Bis am 5. Dezember dauern sie noch

Drucken
Teilen

Rund 40 Prozent der Schweizer Bevölkerung engagieren sich freiwillig in einem Verein, einer Organisation oder in der Nachbarschaft. Das schreibt benevol Aargau, das Kompetenzzentrum für Freiwilligenarbeit. Sie alle zählen zur sogenannten «generation-f», der «Generation freiwillig». Im Rahmen der Aktion generation-f öffnen 25 Aargauer Organisationen ihre Türen für Interessierte, geben Einblick in ihre Tätigkeiten und animieren zum Mitmachen.

Von den über 60 Veranstaltungen im Aargau wurde ein Teil bereits erfolgreich durchgeführt, die anderen finden noch bis am 5. Dezember statt.

So beispielsweise auch das Kerzenziehen in Mellingen, das der Gemeinnützige Verein aus dem Reussstädtchen durchgeführt hat. Dieser Event ist vor allem bei Kindern auf grossen Anklang gestossen, wie benevol Aargau bekanntgegeben hat.

Generation freiwillig: Das Kerzenziehen des Gemeinnützigen Vereins Mellingen stiess besonders bei Kindern auf grosses Interesse.

Generation freiwillig: Das Kerzenziehen des Gemeinnützigen Vereins Mellingen stiess besonders bei Kindern auf grosses Interesse.

Gemeinnütziger Verein Mellingen / zvg

Die Generation freiwillig kennt keine Altersgrenzen

Zwei Beispiele aus der aktuell laufenden Aktion zeigen, dass die Freiwilligenarbeit nichts mit dem Alter zu tun hat:

Da war einerseits der Reusspark, das Zentrum für Pflege und Betreuung in Niederwil. Er präsentierte an zwei Nachmittagen einen Marktplatz für sinnhaftes Engagement. Besucherinnen und Besucher erhielten Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, schreibt benevol Aargau in einer Medienmitteilung: Von der Betreuung pflegebedürftiger Menschen, über die Mithilfe im Schaugewächshaus bei der Saatgutgewinnung für ProSpecieRara oder als Museumsführerin oder Museumsführer im Museum Gnadenthal.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Reusspark Niederwil, zum Beispiel im Schaugewächshaus oder bei der Saatgutgewinnung für ProSpecieRara.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Reusspark Niederwil, zum Beispiel im Schaugewächshaus oder bei der Saatgutgewinnung für ProSpecieRara.

Reusspark

Andererseits ging es beim Programm des Aargauer Jugendrotkreuzes am vergangenen Samstag sportlich zu und her. Die jungen Freiwilligen legten sich bei der Vorbereitung ordentlich ins Zeug und organisierten für die Teilnehmenden einen abwechslungsreichen Postenlauf in der Sporthalle Pestalozzi in Aarau. Neben dem sportlichen Aspekt sollen dabei vor allem auch neue soziale Kontakte geknüpft werden.

Sportnachmittag in der Pestalozzi-Turnhalle Aarau mit dem Ziel, neue Kontakte zu knüpfen, organisiert vom Jugendrotkreuz.

Sportnachmittag in der Pestalozzi-Turnhalle Aarau mit dem Ziel, neue Kontakte zu knüpfen, organisiert vom Jugendrotkreuz.

Schweizerisches Rotes Kreuz

Offenen Türen bis am 5. Dezember

Die Aktion generation-f läuft weiter und dauert noch bis am 5. Dezember, dem UNO-Tag des freiwilligen Engagements. Auch in der letzten Woche der Aktion lassen sich vielfältige Möglichkeiten für das eigene Engagement entdecken. Etwa in Suhr: Das Pflegezentrum Lindenfeld lädt am Sonntag, 5. Dezember um 15 Uhr zum Adventskaffee ein und stimmt die interessierten Anwesenden mit einem moderierten Interview ein.

Auf der Website generation-f.ch/aargau ist das gesamte Angebot im Aargau ersichtlich. Zum Abschluss der Aktion wird am 5. Dezember im Atelierkino Tab in Reinach der Film «Volunteer» gezeigt. (az/cri)

Aktuelle Nachrichten