Strompreis
AEW senkt Strompreis für 2015, doch Abgaben fressen die Ersparnis fast auf

Die rund 80'000 Privatkunden des Aargauer Energieversorgers AEW Energie AG müssen im kommenden Jahr weniger für den Strom bezahlen. Die Netznutzungsentgelte und die gesetzlichen Abgaben steigen jedoch.

Merken
Drucken
Teilen
Die vom Bund beschlossene Erhöhung des Zuschlages für die kostendeckende Einspeisevergütung um 0,5 Rappen kompensiert den reduzierten Energiepreis fast vollständig.(Symbolbild)

Die vom Bund beschlossene Erhöhung des Zuschlages für die kostendeckende Einspeisevergütung um 0,5 Rappen kompensiert den reduzierten Energiepreis fast vollständig.(Symbolbild)

Die Privat- und Firmenkunden profitierten 2015 von sinkenden Strompreisen, teilte die AEW Energie am Donnerstag mit. Die Gründe seien die niedrigeren Beschaffungskosten aufgrund der gesunkenen Energiepreise. Die Senkung der Preise für die Energielieferung belaufe sich auf durchschnittlich 10 Prozent.

Gleichzeitig steigen die Abgaben deutlich an. Die vom Bund beschlossene Erhöhung des Zuschlages für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) um 0,50 Rappen pro Kilowattstunde (kWh) auf neu 1,10 Rp/kWh kompensieren die deutlich reduzierten Energiepreise für grundversorgte Kunden fast vollständig.

Fast konstant hält die AEW Energie die Netznutzungsentgelte. Die Tarife der Vorlieferantin Swissgrid beziehungsweise der Axpo für die Netznutzung steigen, allerdings sinken die Kosten für die Systemdienstleistungen.

Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4500 kWh sinken die Kosten 2015 im Durchschnitt um sechs auf knapp 890 Franken pro Jahr. Für einen Firmenkunden mit einem Jahresverbrauch von 150‘000 kWh beträgt die Reduktion rund 646 Franken.

Die Preisanpassungen per 1. Januar 2015 fallen laut AEW Energie je nach Produktwahl und Nachfrageprofil der Kunden unterschiedlich aus.