Schädlingsbekämpfung
Acht bis zwölf Einsätze pro Tag: Wespenjäger im Dauereinsatz

Gerade in den Sommerferien hat Andreas Koch besonders viel zu tun: Er ist Wespenjäger.

Drucken
Teilen

Schnelles Handeln ist in seinem Job wichtig: Im Schutzanzug und mit einem Nervengift ausgerüstet, bekämpft Andreas Koch Wespen, die sich ihr Nest zum Beispiel in einem Storen-Kasten gebaut haben. «In der Regel hat so ein Stock etwa drei- bis viertausend Tiere. In einem heissen Sommer sogar bis zu siebentausend Tiere – ein Nest kann bis auf Kürbisgrösse anwachsen», sagt der Fachmann gegenüber TeleM1.

Rund 3'500 Einsätze hatte die Firma Rentokil im vergangenen Jahr, acht bis zwölf pro Tag. Wegen des warmen Wetters werden es jedes Jahr mehr. «Die Winter werden immer milder, die Tiere gehen deshalb nicht mehr kaputt. Und die Sommer werden länger und heisser. Bei Idealtemperaturen vermehren sich die Tiere schneller», sagt Koch.

Aktuelle Nachrichten