2. Wahlgang

Abweichler in den Wahlkomitees – Bally bekommt sogar aus der SVP Unterstützung

Yvonne Feri, Maya Bally und Franziska Roth

Yvonne Feri, Maya Bally und Franziska Roth

Eine SVP-Einwohnerrätin für Maya Bally, ein CVP-Anwalt für Franziska Roth, ein GLP-Grossrat für Yvonne Feri – wer alles von der Parteilinie abweicht, wenn es um den zweiten Wahlgang für den letzten Regierungsratssitz geht.

Überparteilich – das ist das magische Wort, wenn es um Unterstützung bei den Regierungsratswahlen geht. Schaut man sich die Wahlkomitees von Yvonne Feri (SP), Maya Bally (BDP) und Franziska Roth (SVP) an, findet man darin nicht nur Vertreter jener Parteien, die sie offiziell unterstützen.

Die grösste Überraschung: Mit Myrtha Dössegger taucht eine SVP-Politikerin im Wahlkomitee von Maya Bally auf. Dössegger, die für die Volkspartei im Einwohnerrat Lenzburg sitzt, erklärt auf Anfrage der az: «Ich kenne Maya aus dem Verband der Schulpflegepräsidenten und habe sie dort als gute Kollegin und fähige Frau kennen gelernt.» Für sie sei deshalb klar gewesen, dass sie Bally unterstütze. «Ich habe dies auch meiner Ortspartei in Lenzburg mitgeteilt, mein Entscheid wurde akzeptiert, Diskussionen gab es nicht», sagt die SVP-Politikerin.

Unterstützung «als Privatperson»

Empfohlen wird Bally auch von FDP-Vertreterin und AKB-Mediensprecherin Ursula Diebold. Sie betont auf Anfrage, sie unterstütze Bally als Privatperson. «Ich kenne sie aus dem Reitverein Reusstal, sie ist eine kompetente Wirtschaftsfrau, die pragmatische Ansichten vertritt und für dieses Amt geeignet ist.» Diebold sagt, sie habe Bally im ersten Wahlgang schon unterstützt, als die FDP noch keine Empfehlung abgab. «Für mich ist klar, dass ich die Unterstützung nicht zurücknehme, nur weil meine Partei jetzt offiziell Franziska Roth empfiehlt».

Wohl keine Empfehlung für Roth gibt es von der CVP – am Parteitag gab es Voten für eine Unterstützung von Maya Bally oder Stimmfreigabe, aber kaum Support für die SVP-Kandidatin. In ihrem Wahlkomitee findet sich aber ein prominenter CVP-Name: Rechtsanwalt und alt Grossrat Albert Rüttimann. «Ich kenne Franziska Roth als Juristin und Gerichtspräsidentin», sagt der frühere Gemeindeammann von Jonen, der später auch Stadtschreiber in Zug war und nun dort eine Anwaltskanzlei betreibt. Er habe im ersten Wahlgang natürlich auch Markus Dieth unterstützt, hält Rüttimann fest. «Ich stehe innerhalb der CVP aber eher rechts, insofern musste ich mich nicht verbiegen, um nun Frau Roth zu empfehlen.» Er habe dies nicht mit seiner Partei abgesprochen, sehe aber auch kein Problem in seiner Position.

Offiziell empfehlen die Grünliberalen im zweiten Wahlgang Maya Bally – GLP-Grossrat Roland Agustoni ist aber im Unterstützungskomitee von SP-Frau Yvonne Feri. Agustoni, der von 1997 bis 2010 für die Sozialdemokraten im Grossen Rat sass und dann zur GLP wechselte, sagt auf Anfrage: «Aus Parteisicht mag es richtig sein, die politische Mitte zu unterstützen, aber ich kenne Yvonne Feri persönlich und für mich wäre sie die richtige Frau in diesem Amt.» Agustoni sagt, er habe nicht am Parteitag der GLP teilgenommen und sich innerhalb der Partei nicht dafür eingesetzt, die SP-Frau zu empfehlen.

Meistgesehen

Artboard 1