ABB

ABB erhält Riesenauftrag: SBB will für 69 Mio. Franken Lokomotiven modernisieren

Die SBB wird rund 230 Millionen Schweizer Franken in ein umfangreiches Modernisierungsprogramm investieren.

Die SBB wird rund 230 Millionen Schweizer Franken in ein umfangreiches Modernisierungsprogramm investieren.

Die ABB hat einen Auftrag über 69,2 Mio. Schweizer Franken von den SBB für die Lieferung der neusten Generation von Stromrichtern erhalten. Die modernen Stromrichter ermöglichen eine längere Lebensdauer und eine höhere Energieeffizienz.

Der Schweizer Ableger des Industriekonzerns ABB hat von der SBB einen weiteren Auftrag zur Modernisierung von Lokomotiven erhalten. Das Volumen beläuft sich zusammen mit zusätzlichen Auftragsoptionen auf 69,2 Mio. Franken.

Vereinbart wurde die Lieferung von 202 wassergekühlten IGBT-Stromrichtern mit Leistungshalbleitern der neuesten Generation, wie ABB Schweiz am heute mitteilte. In der Option ist die Lieferung von weiteren 38 Traktionsumrichtern vorgesehen. Der Auftrag wird bei ABB Schweiz in Turgi AG verarbeitet.

Die SBB wollen mit Investitionen von 230 Mio. Fr. die Lebensdauer und die Zuverlässigkeit der Lokomotiven des Typs RE 460 um zwanzig Jahre erhöhen. Die ersten Züge dieser Art wurden in den neunziger Jahren gebaut.

Zudem wird dank den neuen Stromrichtern laut den Angaben jedes Jahr 27 Gigawattsunden Energie eingespart. Das entspreche dem Stromverbrauch von 6750 Schweizer Haushalten.

Die erste nachgerüstete Lokomotive wird Ende 2015 geliefert. Nach erfolgreicher technischer Erprobung und Bewertung werden die restlichen Loks nach und nach bis Ende 2021 modernisiert.

Ein moderner Stromrichter der ABB.

Ein moderner Stromrichter der ABB.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1