Freschta Akbarzada

Aargauerin will an den Eurovision Song Contest: «Ich würde mindestens zwei Punkte holen»

Die 20-jährige Freschta Akbarzada aus Turgi nimmt an der Eurovisions-Entscheidungsshow auf «SRF» teil. Am 5. Februar bestimmen die Zuschauer, welche der sechs Finalistinnen die Schweiz Mitte Mai in der Ukraine vertreten wird.

Freschta Akbarzada aus Turgi ist überglücklich, als die az sie am Montagnachmittag telefonisch erreicht: «Ich habe heute morgen erfahren, dass ich an der ESC-Entscheidungsshow dabei bin. Ich freue mich sehr», sagt die 20-jährige Schweizerin. 

Akbarzada ist eine waschechte Aargauerin: Sie wuchs in Neuenhof auf, zügelte später nach Wettingen und Würenlos. Heute wohnt sie in Turgi und absolviert ein KV-Praktikum im Grand Casino Baden. 

2014 nahm die Sängerin bei der SRF-Unterhaltungsshow «The Voice of Switzerland» teil, bei der sie es bis ins Halbfinal schaffte.

Herzliche Gratulation, Sie haben die Jury überzeugt und stehen im Finale. Was ist das für ein Gefühl?

Freschta Akbarzada: Vielen Dank, es ist ein tolles Gefühl. Ich habe mich bereits vor zwei Jahren für die ESC-Ausscheidungsshow beworben, damals hat es aber noch nicht geklappt. Umso schöner, dass ich im Februar nun dabei bin.

Sie haben bereits 2014 an der Show «The Voice of Switzerland» teilgenommen. Was haben Sie seither gemacht?

Ich habe eigene Lieder geschrieben und regelmässig Konzerte in der Region und im Grand Casino Baden gegeben. Jetzt singe ich zwar nicht mehr im Casino, dafür arbeite ich jetzt hier. 

Sie haben sich mit dem Song «Gold» für die Liveshow qualifiziert. Haben Sie das Lied selber geschrieben?

Nein, Iris Bösiger (Schweizer Sängeirn und Songwriterin, Anmerkung die Red.) hat den Song für mich komponiert. Er gefällt mir sehr gut. Ich singe gerne Balladen und bin überzeugt, dass ich mit «Gold» die richtige Wahl getroffen habe.

Freschta Akbarzada mit «Gold»

Freschta Akbarzada mit «Gold»

Sie beschreibt sich selbst als hilfsbereit, offen und zielstrebig. Bereits bei «The Voice Of Switzerland» 2014 durfte sie erste Erfahrungen sammeln. Freschta aus dem Aargau freut sich beim ESC 2017 v.a. auf die gute Atmosphäre vor Ort und möchte die Chance nutzen, ihre Musikkarriere voranzutreiben.

Wie willst du das Fernseh-Publikum von dir überzeugen?

In erster Linie mit meiner Stimme - ich werde auf Tänzer verzichten. Aber ich habe schon ein tolles Bühnenbild im Kopf.

Was erhoffst du dir von der Teilnahme?

Ich will mich wieder den Schweizerinnen und Schweizer zeigen und meine Musikkarriere lancieren. Der Eurovision Song Contest eignet sich dafür. 

Und wenn es mit der Teilnahme klappt, hast du keine Angst, mit null Punkten nach Hause zu reisen?

Nein, nein (lacht). Ich würde mindestens zwei Punkte für die Schweiz holen.

Autor

Nicola Imfeld

Nicola  Imfeld

Meistgesehen

Artboard 1