Wer nicht mit der Zeit geht, der wirkt mit der Zeit verstaubt. Das gilt auch für eine Zeitung. Deshalb erscheint die «Nordwestschweiz» mit allen ihren Ausgaben ab heute in einem neuen Layout. Es ist keine Revolution, sondern eine Evolution: Sie, liebe Leserinnen und Leser, sollten sich deshalb problemlos damit zurechtfinden.

Die «Solothurner Zeitung» in neuem Layout - lesen Sie hier gratis das E-Paper

Das neue Layout entspricht dem Zeitgeist modernen Zeitungsdesigns, es wirkt elegant und seriös, aber trotzdem nicht langweilig. Entwickelt hat es die erfahrene Ostschweizer Zeitungsdesignerin Katja Hösli.

Art Directorin Katja Hösli erläutert das neue Layout der «Nordwestschweiz».

Art Directorin Katja Hösli erläutert das neue Layout der «Nordwestschweiz».

Das wird äusserlich neu

Der Grundgedanke: Das neue Layout ist streng hierarchisch aufgebaut. Die Redaktion muss sich entscheiden, was wichtig ist und gross erscheint. Die neue Grundschrift zeichnet stärker und ist somit besser lesbar. Für die Titel wird mehr Platz eingeplant, was es möglich macht, einen prägnanten Satz zu formulieren. All diese Massnahmen machen die Zeitung leserfreundlicher.

• Die Frontseite: Sie enthält die wichtigsten Themen des Tages, den Tageskommentar und ein eindrückliches Foto. Am Samstag ordnet der Wochenkommentar das Ereignis der Woche ein - in der Gestaltung prägnanter als bisher.

• Das Tagesthema: Auf der Doppelseite 2/3 steht das wichtigste nationale oder internationale Thema, inhaltlich fundiert recherchiert, grafisch attraktiv aufbereitet. Je nach Bedeutung des Themas auf vollen zwei Seiten - oder es bleibt Platz für ein zweites Thema.

• Die Meinungsseite, A-Z und die Leserbriefe: Die Leserforschung der «Nordwestschweiz» hat ergeben, dass Kommentare und Analysen überdurchschnittlich gut gelesen werden. Deshalb erhält die Meinungsseite einen prominenteren Platz: auf der Rückseite des ersten Bundes. Die Seite A-Z wandert auf die Rückseite des zweiten Bundes, die Leserbriefseite ist neu davor platziert.

• Leben & Wissen: Diese Seite wurde erst im vergangenen Herbst eingeführt und erfreut sich bereits hoher Beliebtheit. Neu erhält Leben & Wissen seinen festen Platz auf der
Seite 4, gleich nach dem Tagesthema.

• Die neuen Stilelemente: Die bisherigen Gefässe wie Grafiken, Infoboxen und Zitate wurden neu gestaltet, andere neu eingeführt - alles mit dem Ziel, einen Text mit nützlichen Zusatzinformationen anzureichern. Neu gibt es zum Beispiel die wichtigsten Tweets zu einem Thema, die wichtigste Zahl und ein People-Element.
Das wird inhaltlich anders
• Prominenter Platz für wichtige lokale Themen: Ein Trumpf der Aargauer Zeitung ist ihre tiefe Verankerung in allen Aargauer Regionen; die Zeitung erscheint in den fünf Ausgaben az Aarau, az Baden, az Brugg,
az Freiamt und az Fricktal. Neu erscheint auf der Auftaktseite in der Regel das beste lokale Thema - also in Aarau ein Aarauer Thema, in Baden einer Badener Thema etc.

• Kantonale Schwerpunkte: Das wichtigste kantonale Thema soll künftig auf einer Schwerpunktseite vertieft werden - analog zur Doppelseite 2/3.

• Die besten Geschichten aus den Nachbarregionen: Es ist ein oft geäussertes Anliegen von Lesern, die az möge - analog zu «az Sommer» - mehr über die Nachbarregionen berichten. Deshalb erscheinen im Ressort Aargau neu die besten Lokalgeschichten aus dem ganzen Kanton, also zum Beispiel in Baden aus Aarau und umgekehrt.

• Mehr Eigenrecherchen in den Regionen: Die Redaktion wird ihre Ressourcen auch in den Regionen schwergewichtig auf Eigenrecherchen setzen und im Gegenzug das Vereinsleben und das Veranstaltungswesen auf «Meine Gemeinde» noch attraktiver gestalten.

• Mehr Meinung und Einordnung: Neu erscheinen auf der Meinungsseite auch regelmässig Kommentare aus den Regionen. Und es gibt eine «Polemik» - einen kurzen, prägnanten Text zu einem aktuellen Thema, der provozieren und eine Online-Diskussion anregen soll. Immer freitags kreuzen zwei externe Gäste in einem «Pro und Contra» zu einem aktuellen Thema die Klingen.

Immer montags erscheint der Turnus mit Autoren aus Kultur und Gesellschaft:

- Ludwig Hasler, Philosoph und Publizist
- Milena Moser, Schriftstellerin
- Massimo Rocchi, Schauspieler und Komiker
- Susanne Wille, Journalistin und Moderatorin
- Peach Weber, Komiker
- Sibylle Lichtensteiger, Leiterin Stapferhaus
- Alex Capus, Schriftsteller
- Margrit Stamm, Erziehungswissenschafterin
- Peter Rothenbühler, Journalist und Editorial Designer

Immer donnerstags erscheint der Turnus mit Autoren aus Politik und Wirtschaft:

- Katja Gentinetta, Politphilosophin und Moderatorin
- Markus Gisler, Wirtschaftspublizist und Partner einer Kommunikationsagentur
- Georg Kreis, emeritierter Professor für Geschichte
- Peter V. Kunz, Professor für Wirtschaftsrecht
- Esther Girsberger, Publizistin und Moderatorin
- Oswald Sigg, ehemaliger Bundesratssprecher
- Gerhard Schwarz, Direktor von Avenir Suisse
- Christian Wanner, ehemaliger Solothurner Finanzdirektor

Zudem erscheinen auf der Inland-Seite je eine wöchentliche Kolumne von Werner De Schepper (mittwochs) und Philipp Mäder (freitags). Beide sind ehemalige stellvertretende Chefredaktoren der «Nordwestschweiz».

Attraktives Online-Angebot

Auf www.aargauerzeitung.ch bietet die Redaktion rund um die Uhr aktuelle Informationen. Das Angebot wurde in den vergangenen Jahren laufend ausgebaut. In den kommenden Monaten wird das Portal optisch und inhaltlich weiterentwickelt.

Die Redaktion hofft, dass die Zeitung bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, Anklang findet, und wünscht viel Lesevergnügen.

Nur heute: Lesen sie die neue az gratis im Newspaper:

Zum Start des neuen Layouts können Sie am Samstag das E-Paper der «Aargauer Zeitung» gratis lesen.

Hier können Sie das PDF der Samstagsausgabe, Region Aarau und Region Baden herunterladen.

downloadDownloadpdf - 393 kB

downloadDownloadpdf - 393 kB
Reaktionen zum neuen Layout der Aargauer Zeitung

Reaktionen zum neuen Layout der Aargauer Zeitung