Der dunkelhäutige Naveen Hofstetter sorgt auf Facebook für Aufsehen. Das Mitglied des Kantonalvorstandes der SVP Aargau veröffentlichte am Mittwoch ein Video auf seinem privaten Facebook-Profil, welches ihn an der SVP-Delegiertenversammlung im Wallis vom 14. Januar zeigt.

Hofstetter hält eine Rede zur aktuellen Initiative für die erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration. Er fragt in die Runde: «Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist dann noch Schweizer im ganzen Land», worauf er tosenden Applaus erntet.

Hofstetter wurde als indisches Baby von Schweizer Eltern adoptiert und ist in Niederwil aufgewachsen. Am SVP-Anlass sagt er: «In naher Zukunft werden es all die schwarze Köpfe sein, die uns derzeit aus dem afrikanischen Kontinent bewandern, die dann auf der Einbürgerungsrampe stehen. Hofstetter wettert: «Wenn wir so weiterfahren, sehe ich schwarz für unser Land.»

Hofstetter erhält Drohungen

Im Internet hagelt es Kritik. «Hau ab» und «arme siech» sind noch die netteren Kommentare, die der 35-Jährige zu lesen bekommt. Die az erreicht Hofstetter am Donnerstagabend am Telefon. Er hat mit einer solchen Aufmerksamkeit nicht gerechnet: «Ich bin schon sehr erstaunt, wie viele Ausländer sich primitiv zu Wort melden. Der Tonfall ist extrem aggressiv.»

Es seien auch schon Drohungen bei ihm eingegangen. Anzeige bei der Polizei erstatten möchte er aber nicht. «Das legt sich mit der Zeit wieder», ist Hofstetter überzeugt. Viel mehr ärgert er sich darüber, dass sich niemand mit der aktuellen Initiative befasst. «In keinem Kommentar geht es um das eigentliche Thema. Das ist schon sehr enttäuschend.»

Dass er bei seiner Rede absichtlich provoziere, indem er auf seine eigene Hautfarbe anspielt, lässt Hofstetter nicht gelten: «Es geht um die Initiative. Ich habe lediglich etwas Selbstironie gezeigt, darf man dass den nicht mehr?»

Es ist nicht das erste Mal, dass das SVP-Mitglied aus Rothrist für Aufsehen sorgt. Im Jahr 2011 erklärte er in einer Debatte über die Initiative zur Begrenzung der Einwanderung: «Ich ärgere mich schwarz über die vielen Einbürgerungen mit unaussprechlichen Namen in meinem Wohnort.»

Naveen Hostetter zeigt sich auf Facebook in einem asiatischen Restaurant.

Kein Kostverächter

Naveen Hostetter zeigt sich auf Facebook in einem asiatischen Restaurant.