Geschwindigkeitskontrolle

Aargauer Polizei stoppt fünf Schnellfahrer – Spanier war mit 138 statt der erlaubten 80 km/h unterwegs

Temposünder im Visier: Mit einem mobilen Lasermessgerät bremst die Aargauer Kantonspolizei die Raser aus. Fixe Radarkästen wie in anderen Kantonen gibt es nicht.

Temposünder im Visier: Mit einem mobilen Lasermessgerät bremst die Aargauer Kantonspolizei die Raser aus. Fixe Radarkästen wie in anderen Kantonen gibt es nicht.

Innerhalb dreier Tagen hat die Aargauer Kantonspolizei mehrere Geschwindigkeitskontrollen im Aargau durchgeführt. Fünf Schnellfahrer wurden angehalten.

Zwischen Samstag und Montag führte die Polizei im Aargau mehrere Geschwindigkeitskontrollen an der Bünztalstrasse in Hendschiken, im Reusstal und an der Furttalstrasse in Würenlos durch.

Bei einer Autofahrerin in Hendschiken am Samstag zeigte das Lasermessgerät 127 km/h an – statt der erlaubten 80 im Ausserortsbereich. Ein anderer Autofahrer fuhr 40 km/h zu schnell. Beide mussten den Führerausweis vorläufig abgeben.

Am Sonntagnachmittag kam das Lasermessgerät bei Aristau zum Einsatz. Während der Kontrolle wurden eine Autofahrerin mit 117 km/h sowie ein Autofahrer mit 138 km/h gemessen. Auch letzterer – ein 35-jähriger Spanier aus dem Freiamt – musste den Führerausweis vorläufig abgeben. 

An der Furttalstrasse in Würenlos stoppte die Polizei am Montag einen Schnellfahrer. Der Portugiese war mit 134 statt der erlaubten 80 km/h unterwegs. Ihm wurde der Führerausweis vor Ort aberkannt.

Aktuelle Polizeibilder vom Dezember:

Meistgesehen

Artboard 1