Sicherheit
Aargauer Kantonspolizei feierte den Jahresabschluss im «Wilden Westen»

In Rothrist blickten die Kantonspolizisten und -polizistinnen auf das Jahr 2011 zurück. Dabei war die Gewalt gegen Beamte ein grosses Thema. Polizeikommandant Stephan Reinhardt hielt fest: Die Arbeit als Polizist ist hierzulande gefährlicher geworden

Christine Fürst
Merken
Drucken
Teilen
Landammann Urs Hofmann würdigt die Arbeit der Kantonspolizei Aargau. cfü

Landammann Urs Hofmann würdigt die Arbeit der Kantonspolizei Aargau. cfü

Rothrist sei der Wilde Westen des Aargaus, sagte dessen Gemeindeammann Hans Jürg Koch in einem Grusswort mit einem Augenzwinkern. Im Wilden Westen also feierte die Kantonspolizei Aargau ihren Jahresabschluss.

«Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.» Mit diesem Zitat des französischen Schauspielers und Autors Molière schloss Polizeikommandant Stephan Reinhardt seine Begrüssungsrede.

Strafprozessordnung tendenziell «weniger bissig»

Das Ende des Jahres 2011 steht vor der Tür, an der Jahresabschlussfeier des Kantonspolizeikorps schaute Reinhardt am Freitagabend nochmals zurück. Es sei gut gelungen, die neue Schweizer Strafprozessordnung umzusetzen. Doch Reinhardt sagte: «Die Polizei erlebt die neue Strafprozessordnung tendenziell als weniger bissig und formeller.» Die Polizei habe einen grösseren Aufwand zu bewältigen.

Reinhardt fügte an, dass die Polizeiarbeit hierzulande schwieriger und gefährlicher geworden sei. «Ein schleichender Prozess ist im Gange», sagte er. Ein Grund sei die zunehmende Gewaltbereitschaft. «Was jedoch nicht angehen kann, ist, dass plötzlich Verantwortungen umgekehrt werden», sagte er. Die Polizisten und Polizistinnen sollen in solchen Situationen unterstützt werden.

«Ich werde alles daransetzen, dass die Polizisten weiterhin Respekt geniessen»

Auch Landammann und Departementsvorsteher Urs Hofmann sprach das Thema «Gewalt gegen Beamte» an. Dieses Thema gehöre leider inzwischen oft zum Polizeialltag. Doch im Aargau sei dieses Problem noch selten, verglichen mit anderen Kantonen. «Polizistinnen und Polizisten geniessen im Aargau zu Recht noch Respekt. Ich werde alles daransetzen, dass dies so bleibt», sagte Hofmann.

Gemeinsam mit Stephan Reinhardt verlieh Urs Hofmann zahlreichen Korpsangehörigen einen höheren Dienstgrad. Unter ihnen waren auch sehr viele junge Polizisten und Polizistinnen.

Und hier die Liste der Aargauer Polizisten und Polizistinnen, die befördert wurden:

Zur Verfügung gestellt