Blasmusik
Aargauer Kantonalmusikfest: Viel Applaus für 3500 Musikanten

Das Aargauer Kantonalmusikfest findet nur alle fünf Jahre statt. Rund 3500 Musikanten aus insgesamt 100 Musikvereinen musizierten während der vergangenen zwei Wochenenden in Aarburg bei der 31. Ausgabe.

Kurt Blum
Merken
Drucken
Teilen
Trotz Regen aufgestellt waren diese Mitglieder des Musikvereins Obermumpf
13 Bilder
Oftringen-Küngoldingen
Durst gibt es auch bei Regenwetter
Musikverein Bottenwil
Murgenthal-Oftringen-Küngoldingen
Die Stadtmusik Klingnau mit einem Schellenbaum
Die Parademusik wird nicht dem Zufall überlassen
Die Musikgesellschaft Pfaffnau wurde von Ehrendamen angeführt; rechts Dirigent Ivo Distel aus Altbüron
Die Musikgesellschaft Herznach-Ueken hatte Durst
Die Dorfmusik Mandach begeisterte allein schon wegen der Uniform
Cornelia Frei vom Musikverein Rothrist
Der Musikverein Künten mit dem Marsch Gruss an das Worblental (Stephan Jäggi); Direktion Stefan Märki, Kaisten
Viel Applaus für 3500 Musikanten

Trotz Regen aufgestellt waren diese Mitglieder des Musikvereins Obermumpf

Kurt Blum

Man sprach lange davon, man organisierte und organisierte – nun ist es bereits Geschichte, das 31. Aargauische Kantonalmusikfest.

Es war ein Grossanlass, bei dem sich nicht nur Dutzende von Vereinen den gestrengen Ohren und Augen fundierter Experten stellten, sondern bei dem auch Werbung für die Blasmusik gemacht wurde.

Mit klingendem Spiel

Aarburg war ein idealer Ort für die Austragung des «Kantonalen» – die benötigte Infrastruktur war auf verhältnismässig kleinem Raum grösstenteils bereits vorhanden. So zum Beispiel die katholische Kirche und die Mehrzweckhalle Paradiesli als Wettspiellokale und das Städtli als schöne Paradestrecke.

Das kantonale Musikfest findet nur alle fünf Jahre statt. Rund 3500 Musikanten aus insgesamt 100 Musikvereinen musizierten während der vergangenen zwei Wochenenden in Aarburg.

www.kantonalmusikfest.ch

Gelegenheit, sich zu präsentieren

Am zweiten Wochenende des kantonalen Musikfests konnten die Wettspiele am Samstag ohne Einschränkungen stattfinden, dafür fiel leider die Parademusik am Morgen dem Regen zum Opfer.

Als es am Nachmittag aufhellte, konnte die Marschmusik doch noch getestet werden und auch die Vereine, denen der Regen am Morgen einen Strich durch die Rechnung machte, erhielten die Gelegenheit ihr Können den Juroren und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Auch gestern zeigte sich die Sonne und die Marschmusik wurde zu einem eindrücklichen Erfolg, nicht nur akustisch und optisch, sondern auch dank all der heftig mitklatschenden Leute am Strassenrand.

AZ

AZ

AZ

AZ

AZ