Betrug
Aargauer Gemeinden abgezockt – Geschäftsführer verhaftet

Das Baselbieter Unternehmen Office & Service Discount GmbH wollte Geld für Büromaterial, das weder bestellt noch geliefert wurde. Opfer waren auch Gemeindeverwaltungen im Aargau. Am Dienstag ist der Geschäftsführer inhaftiert worden.

Bojan Stula
Merken
Drucken
Teilen
Druckertoner-Abzocke

Druckertoner-Abzocke

Keystone
Das ist eine der drei falschen Rechnungen, welche die Gemeinde Kallern erhalten hat.

Das ist eine der drei falschen Rechnungen, welche die Gemeinde Kallern erhalten hat.

zvg

Der Geschäftsführer der Office & Service Discount GmbH ist gestern vorläufig festgenommen worden. Der Sprecher der Baselbieter Staatsanwaltschaft, Michael Lutz, bestätigt entsprechende Informationen aus dem Umfeld der in Lausen ansässigen Firma. Gemäss Lutz wird die Staatsanwaltschaft heute beim Zwangsmassnahmengericht einen Antrag auf Untersuchungshaft stellen, um «potenzielle weitere Opfer vor Schaden zu bewahren».

Gegen den Geschäftsmann X. Y.* läuft seit vergangenem Herbst eine Strafuntersuchung wegen Verdacht auf gewerbsmässigen Betrug und Widerhandlungen gegen das Bundesgesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Die entsprechende Strafanzeige wurde vom eidgenössischen Staatssekretariat für Wirtschaft Seco Mitte September 2014 eingereicht.

Dem Betreiber der Firma wird vorgeworfen, in grossem Umfang ungerechtfertigte Rechnungen für angeblich gelieferte Drucker-Toner verschickt zu haben. In den publik gewordenen Fällen ist das Drucker-Zubehör aber nie bestellt, geschweige denn je geliefert worden (die az berichtete). Die mutmassliche Schadensumme liegt laut Baselbieter Staatsanwaltschaft zwischen 100'000 und 300'000 Franken. Offenbar hat der Beschuldigte trotz der laufenden Strafanzeige seine dubiosen Geschäfte bis zuletzt fortgesetzt.

Zahlreiche Reklamationen

Das Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF titulierte das Unternehmen als «Abzockerfirma» und warnte die Öffentlichkeit davor, Rechnungen der Office & Service Discount GmbH zu bezahlen. Noch dazu seien die Preise völlig überrissenen. Die zahlreichen Hörer-Reklamationen bewogen anschliessend das Seco, bei den Baselbieter Strafverfolgungsbehörden Anzeige zu erstatten.

Opfer waren auch mehrere Gemeindeverwaltungen, welche die ungerechtfertigten Rechnungen gleich mehrfach erhielten. In den Medien dokumentiert sind Klagen aus den Aargauer Gemeinden Kirchleerau, Safenwil, Islisberg, Kallern sowie aus dem luzernischen Nottwil.

Die kleine Bünztaler Gemeinde Kallern erhielt drei Rechnungen über insgesamt 13'000 Franken. Die Gemeindeschreiberin von Kallern im Freiamt warnte nach dem Erhalt einer unberechtigten Rechnung über Fr. 1627.55 in einem Rundschreiben alle Aargauer Gemeindeverwaltungen und den Schweizer Gemeindeverband vor der Firma aus dem Baselbiet. Diese bezeichnet sich auf ihrer Homepage als «führendes Schweizer Unternehmen für Bürobedarf», was «Espresso» als reine Erfindung entlarvte.

* Name der Redaktion bekannt.