Aargau

Aargauer Bundesfeiern: Werte, Engagement und Gemeinschaftssinn

Susanne Hochuli: will mehr politische Debatten (Archiv)

Susanne Hochuli: will mehr politische Debatten (Archiv)

Die Aargauer Regierungsräte haben bei ihren Reden an Bundesfeiern Schweizer Identität und Werte hoch gehalten. Frau Landammann Susanne Hochuli rief in Oftringen dazu auf, Demokratie und Heimat zu Herzensangelegenheiten zu machen.

Politische Debatten müssten vermehrt auf der Strasse, im Quartierrestaurant oder auch gerne im Internet stattfinden, wie die Regierungsrätin der Grünen laut Redetext sagte. Das twittern habe ihr bereits die scherzhafte Bezeichnung «zwitschernde Land-Amsle» eingebracht.

Hofmann ruft zu Engagement auf

Regierungsrat Urs Hofmann (SP) zeigte sich in Neuenhof überzeugt, das Land, Kanton und Gemeinden nur so gut da stünden, weil sich nicht nur einzelne, sondern im wieder sehr viele Menschen engagiert hätten.

Seine Rede stand unter dem Titel «Wenn alle mittragen - dann gelingt es wirklich». Hofmann trat auch noch in Riniken AG und auf Schloss Wildegg ans Rednerpult.

Die Schweiz sei gross geworden und lebe davon, dass alle Verantwortung übernehmen würden, dass man sich nicht abmelde und darauf vertraue, dass es die anderen richten würden, dass es auf den einzelnen nicht ankomme, sagte Hofmann.

Brogli hebt «verbindende Werte» hoch

Finanzdirektor Roland Brogli (CVP) hielt bereits am Dienstagabend in Bussnang im Kanton Thurgau die erste Festrede. Dass die Schweiz heute den 721. Geburtstag feiern dürfe, habe auch damit zu tun, dass die Bevölkerung sich mit Werten identifiziere, die über alle politischen, regionalen und sozialen Unterschiede hinweg verbinden würden, sagte er.

Die Schweiz brauche auch in Zukunft eine Gesellschaft, die sich für die gemeinsamen Werte der Schweiz engagiere und identifiziere. Am 1. August trat Brogli in Schöftland und Fislisbach auf.

«Bodenständigkeit und Gemeinschaftssinn»

Auch Bildungsdirektor Alex Hürzeler (SVP) konzentrierte sich in Kaiseraugst auf die «Werte und Eigenschaften, die Bestand haben und die uns und unser Land weiterbringen». Er wünsche sich, dass sich die Einwohner bei ihrem Handeln oder manchmal halt auch Nichthandeln stets auf Bodenständigkeit und Gemeinschaftssinn besinnen würden.

Weiter wünschte Hürzeler «Mut, unseren Weg zu gehen und dem Druck von aussen - der immer von irgendwo kommen wird - standzuhalten, uns auf unsere Werte und Stärken zu berufen und diese zu pflegen.» Der SVP-Regierungsrat trat auch in Freienwil AG und im Amphitheater Vindonissa auf.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1