Angriff
Aargauer benehmen sich in St. Galler Pub daneben – Betrunkener wirft Bierkrug auf Barkeeper

Fünf Männer aus dem Aargau kehren in einem St. Galler Irish Pub ein. Weil ihnen Bier und TV-Programm nicht passen, werden sie ausfällig. Einer rastet sogar aus und attackiert den Barkeeper. Die Lokalbetreiber haben die Polizei eingeschaltet.

Merken
Drucken
Teilen
Barkeeper Jakob Heinzel bückt sich, um dem Bierkrug auszuweichen, den der Angreifer (roter Kreis rechts) geworfen hat.

Barkeeper Jakob Heinzel bückt sich, um dem Bierkrug auszuweichen, den der Angreifer (roter Kreis rechts) geworfen hat.

Screenshot FM1Today, Bearbeitung: AZ

Es sind unschöne Szenen, die sich im "The Irish Pub Brühltor" in St. Gallen abgespielt haben: Fünf junge Männer aus dem Aargau betraten das Lokal am Abend des 19. Mai, einem Samstag. Sie waren angetrunken und schnell einmal schlecht gelaunt. "Die fünf regten sich schon kurz nach Betreten des Pubs darüber auf, dass es hier nur das heimische Bier gibt. Ich wurde dann gefragt, ob wir auch 'gescheites' Bier hätten", sagt Barkeeper Jakob Heinzel zum Nachrichtenportal "FM1today".

Über die TV-Bildschirme im Pub flimmerten das letzte Saisonspiel des FC St. Gallen und die Bundesliga. Auch das passte den Männern nicht. Sie wollten den Halbfinal der Eishockey-WM zwischen der Schweiz und Kanada schauen. Heinzel bot ihnen an, mitsamt ihrem Bier ins Partnerlokal zu wechseln, wo Eishockey lief. Vergebens. Heinzel stellte sie vor die Wahl: "Entweder, ihr trinkt jetzt aus und geht, oder ihr schaut euch anständig hier Fussball an."

Was danach geschah, hielt eine Videokamera fest: Einer der Betrunkenen griff sich einen Bierkrug und schleuderte ihn gegen Heinzel. Dieser konnte sich gerade noch bücken. Zum Glück, denn der Krug habe 900 Gramm gewogen.

Die Wand hinter dem Tresen ging indes kaputt. Mehrere Whiskyflaschen und Gläser wurden zerstört. Die Gruppe um den Angreifer verschwand kurz nach der Attacke – mitsamt Bier. Die Pub-Betreiber erstatteten wenige Tage später Anzeige.

Die Kantonspolizei St. Gallen bestätigt den Vorfall. Genauere Angaben macht sie nicht, weil die Ermittlungen noch laufen. Weil die aggressive Gruppe aus dem Aargau stammt, hat sie die Kantonspolizei Aargau um Rechtshilfe ersucht. Heinzel erinnert sich laut "FM1today", dass die Männer alle die gleichen T-Shirts einer Aargauer Landjugend trugen. (mwa)