Der Anstieg der Arbeitslosenquote sei saisonal bedingt, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mit. Die Zahl der Stellensuchenden nahm um 371 auf 15'917 Personen zu.

Bei den sechs regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende Dezember 2266 offene Stellen gemeldet. Davon waren 1222 Stellen oder 54 Prozent meldepflichtig.

Die Kurzarbeit verharrt nach wie vor auf tiefem Niveau. Im Dezember beantragten neun Betriebe Kurzarbeit - fünf mehr als im Vormonat. Derzeit liegt für insgesamt 100 Personen eine Bewilligung für Kurzarbeit vor. Das sind 150 weniger als im Vormonat.

Im vergangenen Jahr lag die Arbeitslosenquote bei 2,7 Prozent. Im Vorjahr hatte die Quote 3,1 Prozent betragen. 2018 waren im Durchschnitt 9735 Personen als arbeitslos gemeldet - 1727 weniger als im Jahresdurchschnitt 2017.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) nahm im vergangenen März eine technisch bedingte Anpassungen am Informatik-Tool des Bundes zur Bewirtschaftung der stellensuchenden Personen (AVAM) vor.

Diese Anpassung führte im Aargau zu einer Reduktion der Arbeitslosenquote um ungefähr 0,3 Prozentpunkten. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote 2018 liegt damit effektiv rund 0,1 Prozentpunkte tiefer als im Vorjahr. (sda)