Der Regierungsrat spendet 50 000 Franken an die Opfer der Überschwemmungen auf dem Balkan, wie Regierungssprecher Peter Buri im Bulletin zur Regierungsratssitzung mitteilt. Der Betrag geht zulasten des Swisslos-Fonds und wird der Glückskette überwiesen.

In Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien arbeitet die Glückskette mit verschiedenen Partnerhilfswerken zusammen. Diese leisten vor Ort Nothilfe und engagieren sich für den Wiederaufbau von zerstörter Infrastruktur sowie für Schutzmassnahmen gegen die Minengefahr.

Mit dieser Spende führe der Kanton Aargau die bisherige Praxis weiter, Beiträge aus dem Swisslos-Fonds für die humanitäre Hilfe im In- und Ausland zur Verfügung zu stellen, schreibt Buri.