MAZ-Standortwechsel
Aargau ist noch im Rennen als neuer Standort für Medienausbildungszentrum

Bald könnte das Medienausbildungszentrum MAZ nicht mehr in Luzern stationiert sein. Als mögliche neue Standorte sind nebst Basel auch Baden und Aarau im Gespräch. Mitte November wollen sich die Verantwortlichen des MAZ entscheiden.

Merken
Drucken
Teilen
Teilnehmer eines Weiterbildungskurses des MAZ. Die Kurse könnten einmal in Aarau oder Baden stattfinden.

Teilnehmer eines Weiterbildungskurses des MAZ. Die Kurse könnten einmal in Aarau oder Baden stattfinden.

Keystone

Die renommierteste Journalistenschule der Schweiz möchte Luzern verlassen. Sie liebäugelt zumindest nun schon seit über einem halben Jahr mit einem Wegzug. Dies, seit die Stadt Luzern im März entschied, den Betriebsbeitrag von 50'000 Franken im Jahr nicht weiter zu bezahlen.

Bereits im Mai dieses Jahres war klar: Das MAZ schaut sich nach einem neuen Standort um. Die Stadt Baden kam aufs Tablett (wir berichteten). Viele bekundeten ihr Interesse - so auch der Kanton Zug. Doch dieser bekam anscheinend eine Absage.

Attraktives Umfeld

So kommen noch zwei Standorte in Frage, wie Stiftungsratspräsident Iwan Rickenbacher gegenüber der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Mittwoch erklärt: «Momentan prüfen wir konkret die Angebote der Städte Aarau und Baden sowie jenes der Stadt Basel.» Diese Standorte seien gut erreichbar und würden ein attraktives Umfeld bieten. In eine Medienwüste zu ziehen, sei nicht die Philosophie des MAZ, so Rickenbacher.

Aarau und Baden buhlen gemeinsam ums MAZ. Auch AZ-Medien-Verleger Peter Wanner setzt sich für den Aargau als MAZ-Standort ein.

Bis Mitte November klären die Behörden der Städte Aarau und Baden zusammen mit dem Kanton, ob und wie das MAZ finanziell unterstützt werden kann. Einen Verbleib in Luzern schliesst das Medienausbildungszentrum aber nach wie vor nicht aus. Man führe immer noch Gespräche mit dem Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss, heisst es. (ldu)