Coronavirus
Aargau hat erstmals mehr geheilte als aktive Coronapatienten

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Coronapandemie ist die Zahl der geheilten Patienten höher als jene der Personen, die noch am Virus leiden. Auch die Neuansteckungen stabilisieren sich.

Drucken
Teilen
Bei den Neuansteckungen sieht der Krisenstab eine positive Tendenz.

Bei den Neuansteckungen sieht der Krisenstab eine positive Tendenz.

Aprott / iStockphoto

Seit Anfang März wurden im Aargau insgesamt 943 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Gemäss einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten derzeit schon 500 von ihnen als geheilt. Die Zahl der aktiven Coronafälle beträgt demnach 443, wie aus den Angaben des kantonalen Krisenstabs im aktuellen Lagebulletin zur Coronakrise hervorgeht.

Auch die Zahl der hospitalisierten Coronapatienten geht zurück: Waren am Mittwoch noch 69 Personen in Spitälern, sank die Zahl am Donnerstag auf 61. Knapp ein Drittel, nämlich 20 Patienten, liegen auf der Intensivstation und werden beatmet. Bisher sind im Aargau im Zusammenhang mit dem Coronavirus 23 Todesfälle zu verzeichnen, einer mehr als noch am Mittwoch.

Bei den Neuansteckungen sieht der Krisenstab eine positive Tendenz. «Die Kurve der neu gemeldeten Fälle stabilisiert sich langsam», heisst es im Bulletin. Täglich werden im Aargau zwischen 20 und 30 neu entdeckte Fälle gemeldet. Aktuelle Erkenntnisse liessen jedoch darauf schliessen, dass die Dunkelziffer höher sei. (fh)