Studie

Aargau bleibt der «Hort der Freiheit» – doch die anderen Kantone holen auf

Der Aargau ist in Sachen wirtschaftlicher und ziviler Freiheit schweizweit top.

Der Aargau ist in Sachen wirtschaftlicher und ziviler Freiheit schweizweit top.

Zum fünften Mal in Folge wurde der Kanton Aargau anhand zahlreicher Indikatoren von der Denkfabrik «Avenir Suisse» zum freisten Kanton der Schweiz gekürt. Doch die Verfolger-Kantone machen Boden gut.

Auf einer Skala von 1 bis 100 erreicht der Kanton Aargau in Sachen Freiheit 77 Punkte - und liegt damit bereits zum fünften Mal in Folge an der Spitze der Schweiz. Damit liegt er 27 Punkte über dem Schweizer Durchschnitt (50 Punkte).

Das Ranking von Avenir Suisse mit der Veränderung zu 2012

Ranking

Die Freiheit wird gemessen an wirtschaftlichen Indikatoren wie der Gesundheit der Kantonsfinanzen, die Steuerbelastung einer Duchschnittsfamilie oder der Folgen der Regulierung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Aber auch zivile Einflussfaktoren werden erhoben. Darunter zum Beispiel die durchschnittle Dauer für die Erteilung einer Baubewilligung, die Dichte an Videoüberewachung oder die Häufigkeit von fixen Radaranlagen. 

Die Mischung machts

Zwar steht der Aargau absolut betrachtet nur selten an der Spitze der Rangliste, doch oft genug, dass er als Gesamtsieger aus dem Ranking hervorgeht.

Gesamthaft betrachtet belegt der Aargau bei den wirtschaftlichen wie auch bei den zivilen Freiheiten den zweiten Platz.

Nur im Kanton Schwyz sind die Bedingungen für eine freie Entfaltung der wirtschaftlichen Aktivitäten besser, als im Aargau (dafür liegt in Schwyz die zivile Freiheit nur knapp über Schweizer-Durchschnitt). 

In der Mitte (fett markiert) befindet sich der 50-Punnkte-Durschnitts-Ring. Je weiter ausserhalb, desto besser.

Die rote Fläche zeigt die Indexwerte 2013, die gestrichelte Linie hingegen die Werte 2012.

In der Mitte (fett markiert) befindet sich der 50-Punnkte-Durschnitts-Ring. Je weiter ausserhalb, desto besser.

Im zivilen Bereich wird der Aargau vom Kanton Jura geschlagen, der seit 2007 als gesellschaftlich liberalster Kanton gilt. 

In der Mitte (fett markiert) befindet sich der 50-Punnkte-Durschnitts-Ring. Je weiter ausserhalb, desto besser.

Die rote Fläche zeigt die Indexwerte 2013, die gestrichelte Linie hingegen die Werte 2012.

In der Mitte (fett markiert) befindet sich der 50-Punnkte-Durschnitts-Ring. Je weiter ausserhalb, desto besser.

Gutes Umfeld für KMUs

Spitze ist der Aargau in Sachen Rahmenbedingungen für Kleine und mittlere Unternehmen. Hier teilt er sich den ersten Platz mit den Kantonen Zürich und Baselland.

Ebenso bei den Auflagen für das Gastgewerbe (Platz 1 zusammen mit Glarus, Sankt Gallen, Schwyz, Bern, Zug, Appenzell Ausserrhoden und Basel Stadt) und bei der Festlegung der Kirchensteuer (Platz 1 mit Baselstadt, Schaffhausen, Genf, Appenzell Ausserrhoden und der Waadt).

Regulierungsfolgenabschätzung für KMUs Quelle: Avenir Suisse

KMU

Das Umfeld für Heimunterricht in der Schule ist im Aargau ebenfalls sehr gut, da belegt er den zweiten Platz. Ebenfalls so bei der Häufigkeit fest installierter Radaranlagen (obwohl es dem Kanton per Gesetz verboten ist, solche zu installieren). Ansonsten befindet sich der Aargau oft unter den Top-5-Kantonen.

Beispielsweise bei der Bewertung kantonaler Monopole (Platz 3), Staatsquote (Platz 3), Alkoholverkaufsgesetz (Platz 4) oder Ladenöffnungszeiten (Platz 2). 

Im Bereich der Steuerausschöpfungsquote findet sich der Aargau nur knapp über Durchschnitt (55 Punkte). Ebenso bei der Steuerbelastung einer Durchschnittsfamilie (Wert 51) oder beim Alkoholkonsumverbot auf öffentlichem Grund (54 Punkte).

Steuerbelastung einer Durchschnittsfamilie Quelle: Avenir Suisse

Steuerbelastung

Einen weniger guten Stand hat die Schuldenbremse im Aargau. Mit einem Wert von 37 ist das Instrument für einen langfristig ausgeglichenen Haushalt im Aargau eher wenig verankert.

Ebenso bei der durschnittlichen Dauer bei der Erteilung einer Baubewilligung fällt der Aargau mit 41 neun Zähler unter Durchschnitt. Auch die Einschränkungen für anonymes Demonstrieren, unter dem Indikator «Vermummungsverbot» zusammengefasst, findet sich der Aargau mit einem Wert von 35 eher unter den restriktiven Kantonen.

Verfolger auf den Fersen

Allgemein fällt auf: Der Aargau ist zwar zusammengenommen weiterhin Spitze. Doch die Verfolger-Kantone Schwyz, Glarus und Appenzell-Innerrhoden machen Boden gut, indem sie insgesamt im Vergleich zu 2012 weniger Punkte verlieren, respektive Punkte dazugewinnen. 

Der grösste Gewinner im Ranking ist übrigens der Kanton Basel-Landschaft, der dank den gesundeten Kantonsfinanzen und einer Verkürzung bei der Erteilung von Baubewilligungen von rang zehn auf Rang fünf vorrückt. Auch sein Schwester-Kanton Basel-Stadt macht drei Plätze gut und landet auf dem Rang 6. 

Gesamtübersicht ökonomische und zivile Faktoren

Overall

In mittelmässiger Gesellschaft

Neben dem Aufsteiger Basel-Landschaft befindet sich der Aargau übrigens in recht mittelmässiger Gesellschaft. Der Kanton Zug erreicht einen Wert von 50. Die Nachbarskantone Zürich, Luzern und Solothurn fallen mit 48 leicht unter Durchschnitt. Am schlechtesten aller Aargau-Anrainer steht Bern mit einem Wert von 44 da.

Ergänzend muss hier aber gesagt werden: Vom Kanton Solothurn abgehängt wird der Aargau in Sachen Dauer bei der Erteilung der Baubewilligung, wo Solothurn den ersten Platz belegt. Dagegen verfügt Bern über die gesundesten Kantonsfinanzen, Zug über die geringste Steuerbelastung für die Durschnittsfamilie und die geringste Staatsquote. (rhe)

Den Link zur Studie von Avenir Suisse finden Sie hier.

Meistgesehen

Artboard 1