Aarburg

Aarburg erhält VW-Käfer-Sammlung von Hans-Peter Nething geschenkt

Sammelte VW Käfer: Der verstorbene Hans-Peter Nething.

Sammelte VW Käfer: Der verstorbene Hans-Peter Nething.

Er war während Jahrzehnten eines der populärsten Autos, wenn nicht sogar das populärste, in den hiesigen Breitengraden – der VW Käfer. Der Stadt Aarburg wurde die VW-Käfer-Sammlung des verstorbenen Journalisten Hans-Peter Nething geschenkt

Der VW Käfer ist mittlerweile zu einer Legende geworden, für einige sogar zu einem Kult. Der in Zofingen wohnhaft gewesene und am vergangenen 27. Juli verstorbene Hans-Peter Nething, Buchautor und Journalist, war unter anderem ein mit Akribie engagierter Sammler von «Käfern» – und nun werden die 15 VW Käfer, samt weiterem VW-Sammelgut, ins Eigentum der Gemeinde Aarburg übergehen.

Durch Erbvertrag wurde die «Käfer»- Sammlung im Sinne eines Vermächtnisses letztwillig an Elsbeth Märchy (Zofingen) zu Alleineigentum zugesprochen. Die neue Eigentümerin hat in der Folge mit der Einwohnergemeinde Aarburg einen Schenkungsvertrag abgeschlossen und die gesamte Sammlung per Neujahr 2014 Aarburg übereignet. Der Schenkungsvertrag ist unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Gemeindeversammlung zu den Kostenfolgen errichtet worden. Die Unterbringung der Sammlung ist nicht gratis, hält der Gemeinderat in einer Botschaft an die Stimmberechtigten fest (diese treffen sich am 22. November zur Budget-Gmeind). Die Initialkosten von rund 20 000 Franken für die definitive Einrichtung im Untergeschoss der Alten Turnhalle Höhe als Museum für die Sammlung (Malerei, Tore usw.) wird aus dem Museumsfonds finanziert. Die jährlich wiederkehrenden Kosten hingegen von rund 10 500 Franken (Versicherungen, Unterhalt usw.) gehen zulasten der Einwohnergemeinde. Die Behörde schlägt der Gmeind vor, diese jährlich anfallenden Kosten gutzuheissen.

Die VW-Käfer-Sammlung wurde letztes Jahr anlässlich einer Sonderausstellung im Aarburger Heimatmuseum erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt, was überregional auf grosses Interesse stiess. Gemeinderat und Museumskommission wollen nunmehr die bedeutende und wertvolle Sammlung als Attraktion definitiv im Aarestädtchen behalten und sie der Bevölkerung zugänglich machen. Die Organisation für den Betrieb des Spezialmuseums soll im Sinne einer Erweiterung des Heimatmuseums durch eine (externe) Personengruppe gestellt werden. Die Ausstellung soll regelmässig geöffnet und mit Events lebendig gehalten werden – die 15 VW Käfer, der älteste hat Jahrgang 1950, der jüngste 1974, sind alle fahrtüchtig.

Das fassbare VW-Käfer-Zeitalter geht auf den 26. Mai 1938 zurück. An diesem Tag fand im heutigen Wolfsburg (Bundesland Niedersachsen) die Grundsteinlegung für das VW-Werk statt. 70 000 Menschen wohnten der offiziellen Präsentation der endgültigen Version des «KdF-Wagens» (so die damalige «staatliche» Bezeichnung des Autos, «Kraft durch Freude») bei. Wolfsburg wurde am 1. Juli 1938, kurz nach der Grundsteinlegung für das VW-Werk, offiziell als Stadt ins Leben gerufen und trug bis zum 25. Mai 1945 den Namen «Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben». Bis zur endgültigen Einstellung der Produktion (2003 in Mexiko) erblickten 21 529 464 VW Käfer das Licht der Welt!

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1