Treue
Aarauer sind laut Online-Portal die grössten Fremdgeher der Schweiz

Selbst bei der Affärensuche ist das Internet heute nicht mehr wegzudenken. Drei Prozent aller erwachsenen Schweizer sollen beim Fremdgehportal AshleyMadison angemeldet sein, darunter besonders viele Aarauer.

Daniel Vizentini
Merken
Drucken
Teilen
Ob in Aarau, Baden oder Zürich: Bei der Affärensuche scheinen Online-Portale beliebt zu sein. ho

Ob in Aarau, Baden oder Zürich: Bei der Affärensuche scheinen Online-Portale beliebt zu sein. ho

Aarauer sind die grössten Fremdgeher der Schweiz. Dies behauptet jedenfalls das Online-Fremdgehportal AshleyMadison. «Wie sich herausstellt, ist die Zahl von AshleyMadison-Mitgliedern in Aarau drei Mal so hoch wie der Schweizer Durchschnitt», sagt Mediensprecher Christoph Kraemer. AshleyMadison ist eine Internet-Dating-Börse für meist verheiratete Personen, die eine Affäre suchen.

Warum die Mitgliederzahl gerade in Aarau so hoch sein soll, erklärt Kraemer folgendermassen: «In solchen Kleinstädten gibt es viel weniger Möglichkeiten, fremdzugehen.» Da sich die Menschen in kleinen Ortschaften eher kennen, sei zudem die Gefahr grösser, ertappt zu werden. «Ein diskretes Online-Portal ist dafür eine gute Alternative.»

Jeder zehnte Aarauer ein Fremdgeher?

1500 Personen aus Aarau sollen auf der Internetseite angemeldet sein. Damit wäre fast jeder zehnte Aarauer über 18 Jahren ein Fremdgeher. «Wahrscheinlich geben Menschen aus umliegenden Gemeinden Aarau als Wohnort an, um unkenntlich zu bleiben», so Kraemer. Dasselbe Phänomen sieht man auch in Baden: 7 Prozent der dortigen Erwachsenen sollen bei AshleyMadison angemeldet sein. Normalerweise sind es nur rund 3 Prozent. Weltweit hat das 2002 in Kanada gegründete Onlineportal 15 Millionen Mitglieder. In der Schweiz sind es aktuell knapp 192000, im Aargau 18000.

Die hohe Mitgliederzahl dürfte darauf beruhen, dass die Anmeldung bei AshleyMadison kostenlos ist und man dafür nur wenige persönliche Angaben machen muss. Zudem können sich auch Singles eintragen. Gemäss Kraemer seien diese oft alleinerziehend oder auf eine Karriere fixiert. Immerhin: 83 Prozent der Aarauer Frauen, die bei AshleyMadison eine Affäre suchen, geben an, verheiratet zu sein. In Zürich sind es nur 69 Prozent, dafür ist die allgemeine Frauenquote dort höher, besonders bei den unter 30-Jährigen, so Kraemer.