Velodiebstähle

Aarau nimmt einen Spitzenplatz in Schweizer Veloklau-Statistik ein – prominentes Opfer kommt aus Baden

Gebt uns unsere Velos zurück!

Gebt uns unsere Velos zurück!

Nie werden so viele Drahtesel geklaut wie im Sommer. Das musste der passionierte Velofahrer und Nationalrat Jonas Fricker (Grüne) am eigenen Leib erfahren.

Dem Aargauer Nationalrat Jonas Fricker (Grüne) ist das abgeschlossene Velo vor der eigenen Haustüre geklaut worden. Er ist nicht das einzige Opfer: Im Sommer haben Velodiebe Hochsaison. Besonders viele Diebstähle verzeichnet Aarau.

Nie sind Velodiebe aktiver als zwischen Juni und August. 40'000 Velos werden laut Bundesamt für Statistik jedes Jahr in der Schweiz gestohlen. Weit überdurchschnittlich ist die Quote im Sommer. Nun ist auch ein prominenter Velo-Freund Opfer von Dieben geworden: Grünen-Nationalrat Jonas Fricker.

"Es war mein Lieblingsvelo", sagt Fricker zu "Tele M1". Er habe es in Amsterdam gekauft und extra so eingerichtet, dass man gut Kinder transportieren könne. Das Fahrrad stand vor seiner Haustüre in Baden, es soll abgeschlossen gewesen sein. Fricker ist enttäuscht: "Es ist weg. Das tut weh."

Besonders viele Velodiebstähle verzeichnen die Städte. Innerkantonal liegt Aarau an der Spitze. Schweizweit schafft es die Stadt sogar auf Rang 4, hinter Basel, Thun und Biel. Auf 1000 Haushalte kommen 35 Velodiebstähle. 

Viele Velos verschwinden ins Ausland. Aber auch jene, die in der Schweiz wieder auftauchen, finden häufig nicht zum Besitzer zurück. Der Grund: Wegen der oft fehlenden Rahmennummer kann die Polizei die Zweiräder den rechtmässigen Besitzern nicht zuordnen. (mwa)

Meistgesehen

Artboard 1