Wiggertal-Aarau Ost
A1 wird auf einer Länge von 20 Kilometern saniert – Autobahnabschnitt soll leiser werden

Das Bundesamt für Strassen (Astra) will den Flüsterbelag auf der A1 durch einen gleichwertigen Belag ersetzen. Das teilt der Gemeinderat von Kölliken mit. Die Umsetzung ist von 2022 bis 2023 geplant und umfasst eine Strecke von 20 Kilometern.

Urs Helbling
Drucken
Teilen
Auf der A1 steht nach 1998/1999 und 2010 eine weitere grosse Sanierung an. (Themenbild)

Auf der A1 steht nach 1998/1999 und 2010 eine weitere grosse Sanierung an. (Themenbild)

Keystone

Vielen Automobilisten sind die Jahre 1998/99 noch in leidvoller Erinnerung: Damals wurde die A1 zwischen Rothrist und Lenzburg von der Beton- zur Asphalt-Autobahn saniert. Im Sommer 2010 gab es wieder grosse Bauarbeiten und zusätzlichen Stau-Stress: Der Flüsterbelag musste ersetzt werden. Und jetzt steht eine weitere Sanierung an. Wie der Gemeinderat Kölliken mitteilt, beabsichtigt das Bundesamt für Strassen (Astra), den Flüsterbelag auf der A1 durch einen gleichwertigen Belag zu ersetzen: «Die Realisierung ist von 2022 bis 2023 geplant und bringt eine Senkung der Emissionen von 3 Dezibel mit sich», schreibt der Gemeinderat.

«Der Belag wird auf rund 20 Kilometern ersetzt: von der Verzweigung Wiggertal bis zum Anschluss Aarau Ost», bestätigt Richard Kocherhans, Chef der Astra-Filiale Zofingen.

Es handelt sich dabei um eine ordentliche Massnahme, also nicht eine so grosse Bauerei wie Ende der Neunzigerjahre. Und doch gibt es mehr als nur einen neuen Deckbelag. So werden Pumpwerke und Strassenabwasserbehandlungsanlagen (Saba) gebaut, die das Strassenabwasser filtern, bevor es in ein Gewässer oder in den Boden abgegeben wird. Zudem werden Fahrzeugrückhaltesysteme («Leitplanken») den neuen Anforderungen angepasst, punktuell Kunstbauten instand gesetzt und betriebliche Sicherheitsausrüstungen teilweise erneuert.

Aktuelle Nachrichten