Volksschule

75'000 Aargauer Kinder starten ins neue Schuljahr – die wichtigsten Zahlen und Änderungen

Schulanfang im Aargau. (Themenbild)

Schulanfang im Aargau. (Themenbild)

Gemeindefusionen, die Bevölkerungsentwicklung oder angestrebte Optimierungen des Schulbetriebs führen dazu, dass sich etliche Gemeinden neu organisieren, um ihren Auftrag im Schulbereich erfüllen zu können.

Dies gilt auch für die neugegründete Kreisschule Aarau Buchs, welche Gastgeberin der diesjährigen Medienkonferenz des Departements Bildung, Kultur und Sport zum Schuljahresanfang war. Der Zusammenschluss erfolgte in diesem Fall aufgrund der Fusion von Aarau mit der Gemeinde Rohr. Die Kreisschule Aarau-Buchs ist mit rund 3'100 Schülerinnen und Schülern neu die grösste Schule im Kanton.

Wichtige Reformvorhaben erst ab Schuljahr 2020/21

Die Zahl der Aargauer Schülerinnen und Schüler an der Volksschule insgesamt ist seit dem Schuljahr 2014/15 angestiegen von 71'900 auf heute 75'600 Schülerinnen und Schüler. Dieses Wachstum zeigt sich besonders im Kindergarten und an der Primarschule. Diese geburtenstarken Jahrgänge werden in Zukunft aber auch die Schülerzahlen an der Oberstufe ansteigen lassen. An der Volksschule unterrichten heute rund 8'800 Lehrerinnen und Lehrer. Sie werden von 449 Schulleiterinnen und Schulleitern geführt.

Mit dem Ablauf der Übergangsfrist zur Verschiebung des Stichtags in den Kindergarten vom 30. April auf den 31. Juli sind alle Elemente der Strukturreform umgesetzt. Im Regelfall besuchen Kinder im Aargau einen zweijährigen Kindergarten, während sechs Jahren die Primarschule und während drei Jahren die Real-, Sekundar- oder Bezirksschule. Bis zur Einführung des neuen Aargauer Lehrplans und den neuen Stundentafeln ab Schuljahr 2020/21 und der möglichen Einführung einer neuen Ressourcierung an der Volksschule stehen die beiden nächsten Schuljahre im Zeichen der Konsolidierung, während derer sich die Schulen auf die anstehenden wichtigen Reformvorhaben vorbereiten können.

Neue Aufgabensammlung hilft beim Üben

Neu steht den Schulen mit Mindsteps eine umfangreiche Aufgabensammlung für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik ab der 3. Primarklasse zur Verfügung. Das digitale Portal wurde Ende 2017 für rund 100'000 Schülerinnen und Schüler des Bildungsraums Nordwestschweiz freigegeben. Diese können in der Schule oder auch zu Hause selbstständig online Aufgaben abrufen und lösen und so ihre Lernfortschritte überprüfen. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben passt sich automatisch an die Leistungsfähigkeit der Schülerin oder des Schülers an.

Auch den Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht Mindsteps eine unabhängige Beurteilung von Lernstand, Lernfortschritt oder Stärken und Schwächen. Die Arbeitsergebnisse der Schülerinnen und Schüler lassen sich mit Bezug zu den Zielen des zukünftigen Aargauer Lehrplans (Lehrplan 21) analysieren und innerhalb der Klasse oder mit früheren Ergebnissen vergleichen. Sie bieten damit eine hilfreiche Grundlage für die Planung des Unterrichts, die Beurteilung der Leistungen, das Festlegen pädagogischer Massnahmen und für Gespräche über Lehr-Lern-Prozesse.

Weiterhin werden im Aargau vier Checks durchgeführt. Neu ist aber, dass auf Wunsch der Lehrerinnen und Lehrer ein Leistungstest im Frühling der fünften Primarklasse statt am Anfang der sechsten Klasse, durchgeführt werden soll. Damit stehen die Ergebnisse des zweiten Checks der Primarstufe bereits zu Beginn der 6. Klasse zur Verfügung und ermöglichen den Lehrpersonen eine bessere Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf den Stufenwechsel.

Aus unserem Archiv: Die Schulstatistik 2017/18

Die Schülerzahlen stimmen nicht exakt überein, weil in dieser Statistik auch Privatschulen enthalten sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1