Würenlingen

733 Fässer Atomabfall in Würenlingen für Tiefenlager vorbereitet

Eingelagerte Fässer mit Atommüll in einem Endlager (Symbolbild)

Atom-Endlager

Eingelagerte Fässer mit Atommüll in einem Endlager (Symbolbild)

Im Zwischenlager für radioaktive Abfälle (Zwilag) in Würenlingen sind zwischen April und Juni weitere 733 Fässer mit radioaktiven Abfällen für die Tiefenlagerung vorbereitet worden. Die Fässer wurden in einem Plasmaofen zu 171 Gebinden einges

Die Abfälle stammen aus den fünf Schweizer Atomkraftwerken, wie die Zwilag am Montag mitteilte. Die Technik des Einschmelzens im Plasmaofen sei weltweit einzigartig.

Die Mitarbeitenden der Zwilag hätten die Technik in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und optimiert. Das Verfahren reduziere das Volumen an schwachradioaktiven Abfällen um den Faktor vier.

Während des Vorganges würden zudem Glaspartikel beigemischt, um einen dauerhaften Einschluss des Materials zu gewährleisten. Die Zwilag ist eine Aktiengesellschaft der AKW-Betreiber.

Meistgesehen

Artboard 1