Zofingen
60'000 Franken Unterstützung: Arbeitsgruppe will Sozialhilfebezüger beschäftigen

Für das Projekt «Gemeinsam arbeiten wir für das Gemeinwesen» der Arbeitsgruppe Asylwesen zofingenregio hat der Regierungsrat 30'000 Franken gesprochen.

Drucken
Teilen
Die Arbeitsgruppe Asylwesen zofingen regio will Sozialhilfebezüger in Beschäftigungsmöglichkeiten einbinden. (Symbolbild)

Die Arbeitsgruppe Asylwesen zofingen regio will Sozialhilfebezüger in Beschäftigungsmöglichkeiten einbinden. (Symbolbild)

Sandra Ardizzone

Mit dem Beitrag aus dem Swisslos-Fonds und weiteren 30'000 Franken Unterstützungsgeldern aus dem Rahmenkredit für Projekte im Bereich Flüchtlingswesen des Kantons kann der Regionalverband zusammen mit den Gemeinden und der Stiftung Wendepunkt (Oftringen) jetzt Fahrt aufnehmen im Projekt «Gemeinsam arbeiten wir für das Gemeinwesen». Damit will die «Arbeitsgruppe Asylwesen» von zofingenregio arbeitsfähige, aber (noch) nicht arbeitsmarktfähige Sozialhilfebezüger in Beschäftigungsmöglichkeiten in den Gemeinden einbinden.

50 Prozent der teilnehmenden Personen sollen aus Flüchtlingen, vorläufig Aufgenommenen oder Asylbewerbern bestehen. Die andere Hälfte bilden die übrigen Sozialhilfeempfänger. Mit dieser Durchmischung wird durch einfache Arbeiten die Integration gefördert. Die beiden Gruppen lernen sich kennen, sie sind in eine Tagesstruktur eingebunden und die Migranten lernen automatisch noch Deutsch.

Mögliche Tätigkeiten sind eine Mithilfe bei Mittagstischen, Seniorenspielnachmittagen, Littering-Touren oder Einsätze bei Veranstaltungen. Den Gemeinden ist wichtig, dass die Sozialhilfebezüger die Möglichkeit erhalten, dem Gemeinwesen etwas zurückzugeben.
Bei der Stiftung Wendepunkt in Oftringen laufen die Fäden zusammen. Die Sozialdienste der teilnehmenden Gemeinden melden die vorgesehenen Personen. Gemeinden, Vereine, Ortsbürger oder gemeinnützige Einrichtungen geben ihren Bedarf bekannt. Die Stiftung Wendepunkt übernimmt die Koordination und bietet Anleitung und Unterstützung.

Auch die Koordinationsstelle Freiwilligenarbeit erfüllt im Auftrag der beteiligten Gemeinden eine Drehscheibenfunktion für die Vermittlung von Freiwilligeneinsätzen. Sie übernimmt auch die Koordination von Angeboten im Asylbereich. Sie ist Ansprechstelle für Freiwillige, die sich engagieren möchten, Betreuungspersonen in den Asylunterkünften, Organisationen, die Freiwillige begleiten, Verantwortliche in den Gemeinden sowie für Personen und Organisationen, die Angebote oder Projekte im Asylbereich führen oder initiieren möchten. Erfolgreich implementiert wurde eine solche Koordinationsstelle erstmals von den Gemeinden Aarau, Buchs und Suhr.

Im Sommer 2018 wird Bilanz gezogen und über die Weiterführung des Angebotes entschieden. (CWz)

Angebote und Projektideen sind willkommen bei der Koordinationsstelle Freiwilligenarbeit. Kontakt: info-freiwilligenarbeit@zofingenregio.ch