Nach den Unwettern vom 1. Mai seien 150 Meldungen mit einer Schadenssumme von rund einer Million Franken eingegangen, sagte Christina Troglia, Generalsekretärin der AGV, am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die meisten dieser Schäden seien wegen Hagels entstanden.

Zu den heftigen Unwettern am Donnerstagabend seien 350 Meldungen mit einer Schadenssumme von drei Millionen Franken registriert worden. Vor allem Überschwemmungen hätten zu Schäden geführt, hielt Troglia fest.

Am stärksten von den Unwettern betroffen waren im Aargau die Regionen Fricktal, Brugg und Bremgarten. In Sulz war am Donnerstagabend eine 32-jährige Frau von den Wassermassen eines Baches mitgerissen worden. Die Frau konnte nur noch tot geborgen werden.