Hunde im Aargau

39476 Hunde im Aargau: Der Labrador ist des Aargauers bester Freund

Sie mögen sich und die Leute mögen sie: Labrador und Golden Retriever.Alexander Wagner

Sie mögen sich und die Leute mögen sie: Labrador und Golden Retriever.Alexander Wagner

Im Aargau kommt auf 16 Einwohner ein Hund. Wie sich die neue Bewilligungspflicht für das Halten von Hunden potenziell gefährlicher Rassen auswirkt, lässt sich noch nicht sagen. Der Kanton Aargau hat zwei Broschüren herausgegeben.

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Was sprichwörtlich ist, gilt auch für die Aargauer Bevölkerung.

39 476 Hunde wurden am Stichtag 31. Dezember 2012 im Kanton gehalten. Statistisch gesehen hat damit jeder 16. Einwohner einen Hund.

Die Zahlen sind einer neuen Broschüre des Veterinärdienstes mit Hinweisen rund um die gesetzlichen Regelungen und Pflichten für Hundehalter zu entnehmen.

780 Listenhunde

Breiten Raum nimmt darin die seinerzeit heiss umstrittene, vom Stimmvolk aber letztlich mit über 75 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissene Halteberechtigung für «Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotenzial» ein, sogenannte Listenhunde.

Zu den landläufig oft auch als Kampfhunde bezeichneten Tieren, für die es seit Mai 2012 eine Halteberechtigung braucht, gehören im Aargau American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bull Terrier, Bull Terrier und Rottweiler sowie Mischlinge und Kreuzungstiere mit oder von diesen Rassen.

Derzeit sind im ganzen Kanton 780 Listenhunde registriert, sie machen also lediglich knapp zwei Prozent der Hundepopulation aus. Die meisten im Aargau gehaltenen Listenhunde sind Rottweiler (351).

Ob sich die Bewilligungspflicht auf die Verbreitung von Listenhunden auswirkt, lässt sich noch nicht beurteilen. Vor der Einführung sind die Listenhunde nicht statistisch erfasst worden.

Am beliebtesten sind bei den Aargauer Hundeliebhabern der Labrador Retriever (2976 Tiere), gefolgt vom Jack Russell Terrier (1568) und vom Golden Retriever (1491).

Dabei scheint es allerdings aktuell einen gewissen Trend zum kleineren Hund zu geben. Die häufigsten Neuregistrierungen in der zentralen Datenbank ANIS im vergangenen Jahr fielen zwar ebenfalls auf den Labrador (295), danach folgte aber gleich der Chihuahua (249).

Jeder dritte Böbiker ist Hundehalter

Was die Hundeliebe der Aargauer betrifft, gibt es durchaus regionale Unterschiede. In absoluten Zahlen am meisten Hunde gibt es in Oftringen (706) und Aarau (612). Am wenigsten Hunde leben in Mandach (10) und Wiliberg (14), wobei diese Gemeinden auch nur 310 bzw. 168 Einwohner haben.

Die grösste Hundedichte verzeichnet Böbikon, wo 55 Hunde auf 161 Einwohner kommen. Statistisch gesehen ist also jeder dritte Böbiker Hundehalter. In Wettingen und Obersiggenthal kommt dagegen nur auf jeden 35. Einwohner ein Hund. (mou/sha)

Die vom Kanton lancierten Broschüren können Sie hier herunterladen:

downloadDownloadpdf - 4 MB
downloadDownloadpdf - 2 MB

Meistgesehen

Artboard 1