Aargau
3900 Personen in halbem Jahr: Kanton Aargau wächst munter weiter

Im Aargau leben immer mehr Menschen. Die Bevölkerungsstatistik zeigt: Ende Dezember 2013 lebten 635 797 Personen im Kanton. Das sind 3906 Personen oder 0,62 Prozent mehr als Ende Juni 2013.

Drucken
Teilen
Bevölkerungszuwachs auch im Aargau

Bevölkerungszuwachs auch im Aargau

Keystone

Die Schweiz wächst und wächst... Und damit auch der Kanton Aargau. Die Bevölkerungsstatistik zeigt, dass Ende 2013 635797 Personen im Aargau lebten. Das sind wiederum 3906 Personen mehr als noch ein halbes Jahr zuvor.

Die Schweizerinnen und Schweizer machen neu 488 113 Personen aus; die Ausländerinnen und Ausländer 147 684 Personen. Der Ausländeranteil liegt im Kanton Aargau somit bei 23,2 Prozent.

Das Departement Finanzen und Ressourcen bezeichnet die Bevölkerungszunahme um 3906 Personen wiederum «als hoch».

Bei der schweizerischen Bevölkerung beträgt die Zunahme 0,46 Prozent, bei der ausländischen 1,14 Prozent. «Die Zuwanderung», so das Departement, «ist nach wie vor der Hauptfaktor für das Wachstum.»

Insgesamt sind 2608 Personen mehr zu-, als weggezogen. Während die Schweizerinnen und Schweizer mit je rund 15 000 Zu- und Wegzügen absolut «sehr rege umziehen», kommt der vergleichsweise hohe Wanderungssaldo vor allem durch die ausländische Bevölkerung zustande.

Am häufigsten wird zwischen dem Aargau und seinen Nachbarkantonen umgezogen. Spitzenreiter für Zu- und Wegzüge ist der Kanton Zürich mit 2806 Zu- und 1834 Wegzügen, gefolgt von den Kantonen Solothurn, Luzern, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Bern.

Von den Zuzügen aus dem Ausland entfallen mit 1295 Personen die meisten auf das Zuzugsland Deutschland; gefolgt von Italien mit 418, Portugal mit 237 und Spanien mit 194 Personen.

Die bevölkerungsmässig grossen Bezirke wachsen absolut am meisten. Allen voran Baden um 728 Personen, Lenzburg um 586, Bremgarten um 571 und Zofingen um 454. Wachstumsraten über dem Kantonsdurchschnitt von 0,62 Prozent verzeichnen neben Lenzburg die Bezirke Laufenburg, Rheinfelden, Bremgarten, Brugg und Zofingen. (ef)

Aktuelle Nachrichten