Aktion Schulbeginn

3300 Bussen bei Geschwindigkeits-Kontrollen vor Schulen und Kindergärten

Die Polizei ist beim Schulbeginn präsent. (Symbolbild)

Die Polizei ist beim Schulbeginn präsent. (Symbolbild)

Für die Aargauer Stadt- und Regionalpolizeien ist der Schulbeginn im August ein Fixpunkt im Kalender. Auch dieses Jahr haben sie zwei Wochen lang dem Strassenverkehr eine besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen. Denn "für viele Kinder ist der erste Schultag der Moment, wo sie erstmals alleine mit dem Strassenverkehr konfrontiert sind", schreibt René Lippuner, Präsident des Verbands Aargauer Regionalpolizeien, in einer Mitteilung zur diesjährigen Bilanz. 

Diese falle erfreulich aus. 622 Mannstunden haben die Polizeikorps während zweier Wochen gestellt. Sie hätten damit eine "massiv sichtbare Präsenz" gezeigt an gefährlichen Kreuzungen und Übergängen. 

Bei Schulen und Kindergärten haben Polizisten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Velo oder Mofa unterwegs waren, wurden kontrolliert. Bei Fussgängerstreifen das vor allem das Vortrittsrecht überwacht. 

3283 Ordnungsbussen stellten die Polizeikorps bei den Geschwindigkeitskontrollen aus. Dazu kommen 116 Ordnungsbussen. 42 Autofahrerinnen und Autofahrer mussten verzeigt werden. 

Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es 3400 Ordnungsbussen und 20 Anzeigen bei 673 Mannstunden. (pz)

Meistgesehen

Artboard 1