Gedenkfeier
300 Jahre Villmergerkrieg: Grosse Gedenkfeier mit Doris Leuthard

Diesen Sommer jährt sich der Villmergerkrieg zum 300. Mal. Der Kanton organisiert rund um die für die Schweiz so bedeutungsvolle Schlacht eine Gedenkfeier. Der Hauptevent findet im August statt - mit der Aargauer Bundesrätin Doris Leuthard.

Drucken
Teilen
Doris Leuthard wird anlässlich der Gedenkfeier zum Villmergerkrieg Ansprache halten.

Doris Leuthard wird anlässlich der Gedenkfeier zum Villmergerkrieg Ansprache halten.

Key/zvg

Leuthard wird am 11. August beim grossen Gedenkakt beim Schloss Hilfikon die Festansprache halten. Der 11. August ist nicht der Tag der eigentlichen Schlacht zwischen Reformierten und Katholiken. Es ist der Tag, an dem der so genannte Vierte Landfrieden geschlossen wurde.

Dieser hat für die Schweiz bis heute prägende Bedeutung, wurden hier die Grundzüge für die Herstellung der Parität zwischen den beiden Konfessionslagern in Religionsfragen gelegt.

Friedensschluss steht im Zentrum

Deswegen soll er im Zentrum der Feierlichkeiten stehen. Die eigentliche Schlacht bei Villmergen fand am 25. Juli 1712 statt und gilt bis heute als eine der blutigsten Auseinandersetzungen in der Geschichte der Eidgenossenschaft.

Mit der Gedenkfeier will der Regierungsrat die grosse historische und politische Bedeutung des Geschehens vor 300 Jahren für die Eidgenossenschaft bewusst machen, wie er in einer Mitteilung schreibt.

Weitere Aktivitäten im Kanton Aargau

Zum Gedenken an die Ereignisse von 1712 finden im Kanton Aargau auch diverse lokale und regionale Aktivitäten statt. Neben dem Landschaftstheater «Mit Chrüüz und Fahne» des Vereins szenefreiamt, das am 11. August im Schloss Hilfikon aufgeführt wird, sind Tagungen, Stadtführungen, lokale Gedenkfeiern und ökumenische Gottesdienste geplant.

Den Auftakt bildet der Start einer Vortragsreihe zum Thema «Schicksalsjahr 1712» am 26. April 2012 in Baden. (rsn)

Aktuelle Nachrichten