"In den meisten Fällen kamen die Verkehrsteilnehmer bei schneebedeckten Strassen von der Fahrbahn ab und verursachten Selbstunfälle", schreibt die Kapo in einer Medienmitteilung. In den Bezirken Brugg und Zurzach seien die meisten Unfälle passiert. 

In Villigen kam ein 23-jähriger Autofahrer von der Strasse ab und landete in einer Böschung. Der Mann zog sich Verletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. 

Ebenfalls verletzte sich eine 29-Jährige in Berikon, nachdem sie von einem Auto angefahren wurde. Der Unfall ereignete sich an der Corneliastrasse, die Kantonspolizei sucht Zeugen (056 619 79 79). 

Pendlerchaos

Ausserdem kam auf der Strecke von Ehrendingen nach Baden der Verkehr zum Erliegen. Die Autos stauten gar bis ins Surbtal zurück. Kurz vor acht Uhr kam es zu aussergewöhnlichen Szenen: Dutzende Passagiere eines Busses stiegen in Ehrendingen aus und machten sich zu Fuss auf den Weg nach Baden.

Die Kantonspolizei postet auf Facebook, dass der Staffeleggpass zwischen Densbüren und Küttigen für Schwerverkehr kaum passierbar sei. Schon letzten Donnerstag sorgte der Schnee für Pendlerchaos.

Mehrere Strassenabschnitte wurden vorübergehend gesperrt. Feuerwehren leiteten den Verkehr um. Die Polizei rechnet damit, dass es wegen des anhaltenden Schneefalls den ganzen Tag Verkehrsbehinderungen und Unfälle geben wird.

Halten Sie sich in unserem Liveticker auf dem Laufenden. 

Twitter: Wetterstation Elfingen

Auf dem Horben im Freiamt freut man sich hingegen über den vielen Schnee. Laut einem Facebook-Post seien die Langlauf-Loipen bereits in bestem Zustand und Schlitteln könne man auch. 

Eisiges Vergnügen auf dem Horben

Eisiges Vergnügen auf dem Horben

Wind und Wolken haben diese Schlittler und Langläufer nicht davon abgehalten, den Montagnachmittag auf dem Horben zu verbringen.