Arbeitsmarkt
203 Personen mehr ohne Job: Die Arbeitslosigkeit nimmt im Aargau zu

Im Juli waren im Kanton Aargau über 9400 Arbeitslose registriert. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich dadurch von 2,6 auf 2,7 Prozent. Sie liegt unter der schweizweiten Quote, die um 0,1 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent anstieg.

Drucken
Teilen
Im Aargau müssen sich über 9400 auf die Suche nach einer Arbeitsstelle machen. (Symbolbild)

Im Aargau müssen sich über 9400 auf die Suche nach einer Arbeitsstelle machen. (Symbolbild)

KEYSTONE

9423 Personen waren Ende Juli bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Kanton Aargau und bei der Pforte Arbeitsmarkt arbeitslos gemeldet. Das seien 203 mehr als im Vormonat, teilt das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit mit. Bei den RAV waren 2119 offene Stellen gemeldet – 109 weniger als im Juni.

Amt für Wirtschaft und Aarbeit Aargau

Bei den über 50-Jährigen waren im Juli 2445 Personen oder 2,4 Prozent arbeitslos. Bei den 25- bis 49-Jährigen waren es 5661 oder 2,8 Prozent. Die Arbeitslosen über 50 waren im Durchschnitt 275 Tage, die 25- bis 49-Jährigen 198 und die 15- bis 24-Jährigen 111 Tage arbeitslos gemeldet. Gemäss den aktuell verfügbaren Angaben wurden im Mai dieses Jahres 279 Personen ausgesteuert.

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist im Juli wie erwartet angestiegen, um 126 auf 1’317 Personen. Die Arbeitslosenquote in der Altersklasse zwischen 15 und 24 Jahren stieg von 2,5 auf 2,7 Prozent. Die Gründe dafür sind die ausgelaufenen Lehrverhältnisse sowie das zu Ende gegangene Schuljahr.

Im Juli haben im Aargau zwölf Betriebe die Einführung von Kurzarbeit beantragt, 14 weniger als im Vormonat. Potenziell sind in diesen Betrieben 102 Mitarbeitende von Kurzarbeit betroffen. Mit den Bewilligungen aus den Vormonaten könnten im Kanton Aargau im August rund 940 Personen von Kurzarbeit betroffen sein. (az)

Aktuelle Nachrichten