Höchstens 150 Asylbewerber sollen in die ehemalige Truppenunterkunft auf dem Waffenplatz in Bremgarten einquartiert werden – dies steht so in der ursprünglichen Vereinbarung zwischen dem Bundesamt für Migration und der Stadt Bremgarten aus dem Jahr 2013. 

200 statt 150 Asylbewerber: Bund erhöht heimlich Kapazität in Unterkunft

200 statt 150 Asylbewerber: Bund erhöht heimlich Kapazität in Unterkunft

Doch nun zeigen Recherchen von Tele M1, dass das Migrationsamt die Kapazität von 150 auf 200 Personen erhöht hat – ohne die Bevölkerung vorgängig zu informieren. Bundesamtssprecher Martin Reichlin begründet die Massnahme mit den "aktuell hohen Asylgesuchszahlen". Das sei nur zeitlich beschränkt. "Bis zum Herbst 2015 planen wir die Unterkunft mit 200 Plätzen zu betreiben." Erst danach sei mit einer Entspannung der Asylgesuchszahlen zu rechnen, sagt der Sprecher gegenüber Tele M1. 

Bezug der Asylunterkunft Bremgarten

Bezug der Asylunterkunft Bremgarten

An der Orientierung der Bevölkerung im Juni 2013 versprach Urs von Daeniken, Leiter Asylunterkünfte im Bundesamt für Migration, vor versammelter Runde: "Die maximale Kapazität liegt bei 150 Personen, zu Beginn werden aber nur rund 20 einquartiert". (fam)

Umstrittene Asylunterkunft Bremgarten öffnet die Türen

Umstrittene Asylunterkunft Bremgarten öffnet die Türen