20 Pflegehelfer in Ausbildung

Merken
Drucken
Teilen

Corona Am Dienstag starten im Aargau 20 Teilnehmende in einen Intensiv-Lehrgang des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK), an dessen Ende ein Pflegehelfer-Zertifikat steht. Zuerst gibt es drei Wochen Theorieunterricht, dann acht Wochen Praktikum bei einer Gesundheitsinstitution. Der Kurs ist schon lange etabliert, dauert aber normalerweise einige Monate. Die kompakte Intensivversion ist eine Massnahme im Kampf gegen das Coronavirus, die der Kanton zusammen mit dem SRK lanciert hat, um die Verfügbarkeit von medizinisch geschultem Personal zu erhöhen. Die Kosten für den Kurs und die Verpflegung, etwa 2500 Franken pro Person, zahlt ausnahmsweise der Kanton.

Der Kurs wurde kurzfristig in der ersten Aprilwoche lanciert. Das dürfte dazu beigetragen haben, dass sich bei weitem nicht so viele Personen angemeldet haben, wie in einem Ausbildungszug Platz hätten (75). (nro)