Alstom
2,4 Milliarden Euro: Alstom Schweiz steigert seinen Umsatz massiv

Die mit ihrem Hauptsitz in Baden ansässige Alstom Schweiz erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 einen Auftragseingang von rund 2,8 Milliarden Euro, der damit fast 30% über dem Vorjahreswert lag. Der Umsatz lag bei 2,4 Milliarden Euro.

Drucken
Teilen
Alstom Baden.Archiv

Alstom Baden.Archiv

Rolf Jenni

Zur positiven Entwicklung des Auftragseinganges haben alle Geschäftsbereiche beigetragen, insbesondere aber der Power Sektor, der im zweiten Halbjahr erwartungsgemäss weltweit einige Grossaufträge verbuchen konnte.

Im Transport-Sektor wirkte sich in erster Linie die Bestellung zusätzlicher ETR610-Zugskompositionen durch die SBB positiv aus.

Das Umsatzvolumen konnte im Geschäftsjahr vom 1. April 2012 bis am 31. März 2013 um über 8% auf 2,4 Milliarden Euro gesteigert werden.

Massgeblich trugen hierzu die Erstellung und Lieferung von Kraftwerksanlagen, Turbinen und insbesondere auch der wachsende Erfolg bei der Ausführung von Serviceleistungen an Kraftwerken im In- und Ausland bei.

Diese Entwicklung ist für die Auslastung der Alstom-Standorte Baden, Birr, Oberentfelden und Neuhausen von grosser Bedeutung.

Steigerung der Mitarbeiter

Die Alstom beschäftigt aktuell an den vier Schweizer Standorten total 6400 Mitarbeitende (Vorjahr 6250) und ist damit der grösste private Arbeitgeber im Kanton Aargau. Die in der Berichtsperiode neu geschaffenen Arbeitsplätze sind der erste Teil des im Frühjahr 2012 angekündigten Aufbaus von insgesamt 300 Stellen.

Im Geschäftsjahr 2013/14 sollen weiterhin neue qualifizierte Stellen im gleichen Umfang geschaffen werden. (ahu)

Aktuelle Nachrichten