Hendschiken
15 Millionen Franken teurer Neubau: Iveco bekennt sich zur Region Bünztal

Iveco, grösster Generalimporteur für Nutzfahrzeuge, legte heute Freitag den Grundstein für einen Neubau. «Wir wollen in Hendschiken die Zusammenarbeit mit dem regionalen Gewerbe ausbauen», sagt Geschäftsleiter Franz Häfliger vielversprechend.

Drucken
Teilen
Eine Feuerwehrdrehleiter bringt Iveco-Geschäftsführer Franz Häfliger in die Baugrube

Eine Feuerwehrdrehleiter bringt Iveco-Geschäftsführer Franz Häfliger in die Baugrube

Annika Bütschi

Die Drehleiter eines Feuerwehrfahrzeugs fungierte am Freitag als Kran und Lift in die Baugrube der Iveco Schweiz AG.

Der grösste Generalimporteur für Nutzfahrzeuge legte in Hendschiken den Grundstein für einen Neubau. Die Standorterweiterung ist ein Bekenntnis zum Bünztal.

«Wir wollen die Zusammenarbeit mit dem regionalen Gewerbe ausbauen», sagt Geschäftsleiter Franz Häfliger. Die Nähe zur A1 und die Zunahme an Logistikunternehmen im Freiamt seien wichtige Argumente für den Standortausbau.

Zukünftig sollen alle Reparatur- und Aufbereitungsarbeiten in der Deutschschweiz nach Hendschiken verlagert werden.

Bei der Bauplanung standen nebst der Praxisorientierung die Betriebskosten im Fokus. Mit stärkerer Dämmung, Erdsonden für Heizung sowie Kühlung und begrünten Dachflächen soll die Energieeffizienz nachhaltig verbessert werden.

Bereits im November will Iveco einen Flügel des 15,5 Millionen Franken teuren und 100 Meter langen Neubaus auf dem 23 000 Quadratmeter grossen Gelände an der Industriestrasse beziehen. Spätestens im März 2014 soll der gesamte Umzug abgeschlossen sein.

Aktuelle Nachrichten