Gastronomie
15 «Gault&Millau»-Punkte: Aargauer Spitzenkoch feiert sein Comeback

Ein Aargauer Spitzenkoch macht wieder auf sich aufmerksam: Siegfried Rossal hat im Cocon bei der «Seerose» in Meisterschwanden das Zepter in der Küche übernommen. Im neuen «Gault&Millau» 2014 ist das Lokal mit 15 Punkten im Verzeichnis aufgeführt.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Siegfried Rossal im Restaurant Cocon («Seerose») in Meisterschwanden ist mit 15 Gault&Millau-Punkten wieder in der Szene zurück. – Quelle: az

Siegfried Rossal im Restaurant Cocon («Seerose») in Meisterschwanden ist mit 15 Gault&Millau-Punkten wieder in der Szene zurück. – Quelle: az

18 Restaurants aus dem Aargau sind in der neusten Ausgabe des Gastronomieführers «Gault&Millau» 2014 aufgeführt: Aufsteiger ist das «Central» in Safenwil (Köchin Anita Müller) mit einem Punkt zusätzlich – jetzt neu 14 Zählern.

Neu im Guide ist das Restaurant Cocon von der «Seerose» in Meisterschwanden am Hallwilersee. Dort ist ein alter Bekannter wieder anzutreffen: Siegfried Rossal kehrt nach langer Pause zurück in die Szene. Er wacht nun über die Küchen der «Seerose» und führt das Top-Restaurant gleich selber. Das Lokal verzeichnet auf Anhieb 15 Punkte im «Gault Millau» 2014.

In der Gastronomie bekannt

Für sein «Seerosen»-Reich in Meisterschwanden hat der Aargauer Hotelier Felix Suhner einen bekannten Spitzenkoch aus der Aargauer Gastronomieszene zu sich geholt: Siegfried Rossal hat schon im «Federal» in Zofingen gewirkt und im «Pöstli» in Magden. Nachdem Rossal die beiden «Seerose»-Restaurants Classic und Samui-Thai reorganisiert hat, ist er inzwischen auch verantwortlich für das neu eröffnete «Cocon» im Neubau des Hotels Seerose.

Der neue Gault&Millaut 2014, gewissermassen der Reiseführer für Gourmets, hat in der ganzen Schweiz 860 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert. Aus dem Aargau wurden 18 Restaurants in die neuste Ausgabe der Feinschmecker-Fibel aufgenommen.

15 Punkte, das heisst in der Sprache der Gault&Millau-Tester «hoher Grad an Kochkunst und Qualität», haben sechs Lokale erhalten. 14 und 13 Punkte stehen für «sehr gute Küche, die mehr als das Alltägliche bietet». Die Höchstnote von 20 Punkten wurde bisher in der ganzen Schweiz noch nie vergeben.

Für Feinschmecker im Aargau sind laut Gault&Millau eine Reise wert: «Cocon», Meisterschwanden (neu, 15 Punkte), «Schlossgarten», Schöftland (15), «Essen’z», Brugg (15), «Bänziger», Seon (15), «Hirschen», Lenzburg (15), «Bären», Mägenweil (15), «Ryokan Hasenberg», Widen (15), «Central», Safenwil (plus 1 = 14 Punkte), «Pfändler’s» Gasthof zum Bären, Birmenstorf (14), «Ochsen», Wölflinswil (14), «Silvio’s Ampere», Rupperswil (14), «Rosmarin» Lenzburg (14), «Federal», Zofingen, «Seebrise», Birrwil (13), «Samui-Thai, Meisterschwanden (13), «Zur Mühle», Oberentfelden (13), «Einstein», Aarau (13), «Mürset», Aarau (13), «Bären/Bärenstübli», Suhr (ohne Nennung).