Oberwil-Lieli
«12 Jahre sind genug»: Andreas Glarner tritt nicht erneut als Gemeindeammann an

Der Aargauer Nationalrat und SVP-Asylchef Andreas Glarner tritt bei den Gemeinderatswahlen in Oberwil-Lieli im Herbst nicht mehr an. Grund ist sein Nationalratsmandat, das er seit Ende 2015 inne hat.

Merken
Drucken
Teilen
Will sich künftig voll auf sein Nationalratsamt konzentrieren: Der scheidende Gemeindeammann von Oberwil-Lieli, Andreas Glarner. (Archivbild)

Will sich künftig voll auf sein Nationalratsamt konzentrieren: Der scheidende Gemeindeammann von Oberwil-Lieli, Andreas Glarner. (Archivbild)

Keystone/Dominic Steinmann

Er wolle sich nun auf sein Nationalratsmandat und auf seine Tätigkeit als Unternehmer konzentrieren. Mit seinem Abgang wolle er auch etwas Druck von der Gemeinde nehmen, sagte er am Montag gegenüber dem Regionalsender Tele M1.

Die Gesamterneuerungswahlen seien der beste Zeitpunkt für einen Rückzug. Glarner sass 20 Jahre lang im Gemeinderat der Aargauer Gemeinde Oberwil-Lieli. Zwölf Jahre lang bekleidete er das Amt des Gemeindeammanns. "Wir haben in dieser Zeit für die Gemeinde viel erreicht", sagte Glarner am Montag rückblickend gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Andreas Glarners Eskapaden auf der politischen Bühne in Bildern:

Andreas Glarner lässt kaum eine Bühne aus.
14 Bilder
Auf seinem Nationalratsstuhl gefällt es ihm offensichtlich.
Nur in seinem Oberwil-Lieli fühlt sich Ammann Glarner noch wohler.
Kaum zum Nationalrat gewählt, wurde er in die "Arena" eingeladen. Glarner fühlt sich wohl in der auf Konfrontation angelegten Sendung von SRF.
Seiner Lieblingsgegnerin, die grüne Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli, begegnet Glarner nur noch selten. Wie hier im Talk Täglich von Tele M1 zu Oberwil-Lielis Asylpolitik.
SVP gegen SP: Andreas Glarner gegen Cédric Wermuth (r.)
Als Oberwil-Lieli negativ in die Schlagzeilen geriet, liess Glarner sogleich einen Kleber "I love Oberwil-Lieli" drucken.
Er liebt das Scheinwerferlicht: Sogar deutsche TV-Stationen interviewten ihn wegen seiner Asylpolitik.
Stacheldraht gegen Flüchtlinge: Mit dieser Provokation hat sich Glarner auch bei einigen Parteifreunden in die Nesseln gesetzt.
Bald war Andreas Glarner auch Gast bei "Giacobbo/Müller". In der Höhle des Löwen der Linksliberalen aus Glarner-Sicht.
Das muss ihm zuerst einmal einer nachmachen: Kaum gewählt bereits als Gamefigur veräppelt.
Parteisoldat mit Parteimaskottchen: Glarner Andi mit Willy auf dem Weg zum Parteitag.
SVP-Nationalrat Andreas Glarner mit Partnerin Nadine Fleischli.
April 2013: Damals war Andreas Glarner national noch wenig bekannt: Hier hält er bei einer Feier eine Rede als frisch gewählter Aargauer SVP-Fraktionschef.

Andreas Glarner lässt kaum eine Bühne aus.

Keystone

Bekannt wurde Glarner vor allem für seine harte Haltung gegenüber der Aufnahme von Asylbewerbern. Das Volk sei, wenn auch knapp, immer hinter ihm gestanden.

Zuletzt erklärte sich Oberwil-Lieli dennoch bereit, Asylbewerber in Form einer christlichen Familie aus Syrien aufzunehmen. Die andere Hälfte des Kontingents an Asylbewerbern, das die Gemeinde übernehmen muss, hat Oberwil-Lieli an eine andere Gemeinde auslagern können.