Polizeieinsatz

12 Hobby-Rennfahrer verzeigt: Polizei nimmt die Krachmacher im «Boowald» ins Visier

Vereinzelte hatten Motorrad- und Autolenker die Auspuffanlagen abgeändert, um noch mehr Lärm zu machen. (Symbolbild)

Vereinzelte hatten Motorrad- und Autolenker die Auspuffanlagen abgeändert, um noch mehr Lärm zu machen. (Symbolbild)

Die Aargauer Kantonspolizei hat dem Lärm von Hobby-Rennfahrern auf der kurvenreichen Hauptstrasse im «Boowald» zwischen Vordemwald AG und St. Urban LU den Kampf angesagt. Bei einer gezielten Kontrolle verzeigte die Polizei am Donnerstag neun Motorradfahrer und drei Autolenker.

Mehrere von ihnen hatten Lärm verursacht, indem sie bewusst mit hoher Drehzahl gefahren waren, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Vereinzelte hatten Motorrad- und Autolenker die Auspuffanlagen abgeändert, um noch mehr Lärm zu machen.

Zusätzlich liessen die Autofahrer in den Kurven ihre Reifen quietschen. Einige Fahrzeuglenker fuhren auch zu schnell in die engen Kurven und gerieten über die Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn. Mehrere Motorradlenker hatten die "Boowald"-Strecke bis zu sieben Mal befahren.

Beliebte Bergstrecke

Die Strasse windet sich in mehreren engen Kurven von St. Urban durch den "Boowald" nach Vordemwald. Die rund vier Kilometer lange Bergstrecke hat sich gemäss Polizei zu einem Tummelplatz für Hobby-Rennfahrer auf zwei und vier Rädern entwickelt.

Mit Videokameras soll die Raser-Szene aus dem Boowald vertrieben werden

Mit Videokameras soll die Raser-Szene aus dem Boowald vertrieben werden (März 2011)

Die Lärmklagen aus den umliegenden Gemeinden häuften sich. Die Kantonspolizei will die Situation im "Boowald" im Auge behalten und droht mit weiteren Kontrollen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1