So wird am 15. Dezember 2019 der nächste Schritt des Projekts "S-Bahn Aargau 2016 ff." umgesetzt. Die S29 Turgi-Aarau und die S8 Olten–Zofingen-Sursee werden miteinander verbunden. Dadurch entsteht eine neue, schnelle Direktverbindung zwischen Zofingen und Aarau.

Die Reisezeit zwischen den beiden Städten verkürzt sich um 10 auf nur noch 20 Minuten. Mit dem Fahrplan 2021 folgt dann die zweite stündliche Direktverbindung Turgi-Aarau-Olten-Zofingen.

Zwischen Olten, Rothrist und Langenthal gilt neu von Montag bis Freitag, zwischen 6 und 20 Uhr, der Halbstundentakt. Zudem halten wieder alle Züge der S23 auch in Murgenthal und Roggwil-Wynau. Noch nicht ganz gesichert ist je ein zusätzliches Zugpaar am Morgen und Abend auf der S11 Aarau–Lenzburg–Zürich.

Weiterhin prägen zahlreiche Baustellen, beispielsweise beim Eppenberg, den Fahrplan 2020, sodass vereinzelte, temporäre Verschlechterungen entstehen. So müssen teilweise längere Reisezeiten, zusätzliches Umsteigen oder wegfallende Anschlüsse vorübergehend in Kauf genommen werden, wie das Departement Bau, Verkehr und Umwelt am Dienstag mitteilte.

Vom 9. Juni bis zum Fahrplanwechsel Ende 2020 werden die Gotthardzüge wegen der Sperrung der Bahnlinie entlang des östlichen Zugerseeufers von Zürich in Richtung Tessin über Rotkreuz umgeleitet. Damit entstehen temporär gute Anschlüsse aus dem Raum Aarau/Lenzburg und dem Freiamt in Richtung Rotkreuz, Innerschweiz sowie dem Tessin und Mailand. Die Reisezeiten verkürzen sich teilweise bis zu einer halben Stunde.

Die Vernehmlassung des Bundesamtes für Verkehr findet ausschliesslich über das Internet statt und bietet interessierten Kreisen die Möglichkeit, sich zu den Änderungen zu äussern. Die Eingaben gelangen direkt an die betreffenden kantonalen Stellen. Im Kanton Aargau ist dies die Abteilung Verkehr des Departements Bau, Verkehr und Umwelt.

www.ag.ch/fahrplanvernehmlassung und www.fahrplanentwurf.ch