Wahlen 2011

Jungpolitiker gehen in Altersheimen auf Stimmenfang

Jungpolitiker wie Cédric Wermuth gehen in Altersheimen auf Stimmenfang

Jungpolitiker wie Cédric Wermuth gehen in Altersheimen auf Stimmenfang

Die Jungparteien von CVP, FDP, SP und SVP haben im Aargau das gemeinsame Projekt «Jung trifft alt» lanciert. Dieses soll einen Beitrag zur Generationenverständigung sein und im Herbst an der Urne ganz viele Stimmen bringen.

In Zeiten, in denen keine Wahlen anstehen, kümmern sich Jungpolitiker und -politikerinnen nicht um die Senioren. Diesen Herbst aber sind nationale Wahlen und damit rückt den Alten ins Visier der Jungparteien. Im Aargau haben JCVP, Jungfreisinnige, JSVP und Juso sich nun zusammen getan und das Projekt «Jung trifft alt» ins Leben gerufen.

Vertreter und Vertreterinnen der Jungparteien werden in den nächsten Wochen Veranstaltungen in Altersheimen und mit Seniorenverbänden organisieren. Sie locken Senioren und Seniorinnen mit Kaffee und Kuchen und wollen diesen dann Fragen diskutieren wie: Sind die «Jungen» weiterhin bereit, die Sozialwerke und die Alterspflege zu finanzieren? Und tragen die «Alten» im Gegenzug mögliche Reformen mit?

Die erste Veranstaltung ist morgen Dienstag Alterszentrum Bremgarten. Mit Kaffee und Kuchen locken Nicolas Roos (JSVP), Silvan Hilfiker (Jungfreisinnige), Sven Strebel (JCVP) und Cédric Wermuth (Juso). Als weitere Stationen stehen Suhr, Muri, Wieden und Sins auf der Agenda. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1