Prostituierten-Mord

Jugendanwaltschaft fordert drei Jahre und neun Monate für Prostituierten-Mörder

Hier geschah die Tat: Der damalige Sex-Salon «Metro» an der hinteren Bahnhofstrasse in Aarau (Archivbild)

Hier geschah die Tat: Der damalige Sex-Salon «Metro» an der hinteren Bahnhofstrasse in Aarau (Archivbild)

Nächste Woche kommte es in Lenzburg zum Prozess für den Prostituierten-Mörder von Aarau. Die Jugendanwaltschaft beantragt eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten.

Fast vier Jahre ist es her, seit der damals erst 17-jährige T. B. aus Rupperswil in Aarau eine Prostituierte ermordete. Nächsten Donnerstag kommt es nun zum Prozess vor dem Jugendgericht in Lenzburg. Wie die Jugendanwaltschaft mitteilt, wird für den Angeklagten eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten gefordert. Diese soll in einer geschlossenen Unterbringung in Verbindung mit einer ambulanten Behandlung vollzogen werden.

Noch mehr Anklagepunkte

Neben dem Mord werden dem heute 21-Jährigen noch weitere Delikte vorgeworfen. Darunter sind vier Einbruchdiebstähle, wovon zwei das Solarium Metro betreffen, wo er die Prostituierte erdrosselte. Der Deliktbetrag dieser Einbrüche beträgt inklusive Sachschaden 7800 Franken. Des weiteren wird er wegen Tragens einer Schusswaffe ohne Bewilligung angezeigt.

Meistgesehen

Artboard 1