Bildung

Jetzt müssen auch die Oberstufen-Lehrer ins Frühenglisch

Primarschüler im Unterricht (Symbolbild)

Primarschüler im Unterricht (Symbolbild)

Um die Oberstufenlehrer auf die Schüler vorzubereiten, die bereits in der Primarschule Frühenglisch hatten, will der Kanton kurze Lehrgänge durchführen. Auch haben die Pädagogen die Möglichkeit, einen Sprachaufenthalt zu absolvieren.

Nach dem Sommerferien wechseln im Kanton Aargau die ersten Schüler in die Oberstufe, die bereits in der Primarstufe in der Fremdsprache Englisch unterrichtet wurden. Auch für die Oberstufenlehrer bedeutet dies eine Umstellung: Sie werden neu mit Kindern konfrontiert, die bereits Grundkenntnisse in der Sprache haben.

Um die Lehrkräfte auf diesen Umstand vorzubereiten, will der Kanton nun Workshops organisieren. «Dort wird den Lehrpersonen gezeigt, was die Schüler nach drei Jahren Englisch in der Primarschule bereits können und nach welchen Methoden sie unterrichtet wurden», sagte Victor Brun von der Abteilung Volksschule des Kantons Aargau, gegenüber dem Regionaljournal von Radio DRS. 

Auch ist für den Englisch-Unterricht in der Oberstufe ein neues Lehrmittel entwickelt worden, welches die Theorie der Sprache vermitteln soll.

Die meisten Lehrinnen und Lehrer dürften zwar gut auf die neuen Schüler vorbereitet sein. Pädagogen, die sich unsicher fühlen, haben gemass Radio DRS allerdings die Möglichkeit mittels eines Sprachaufenthaltes ihre Sprachkenntnisse aufzufrischen. Die Kosten für einen solchen Kurs werden teilweise vom Kanton übernommen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1