«Muffiges» Wasser
Jetzt kriegen die Polizisten doch noch Wasserspender

Gute Nachrichten für durstige Mitarbeiter im Polizeikommando in Aarau: Noch diese Woche sollen auf den Stockwerken Trinkwasserspender aufgestellt werden.

Drucken
Teilen

Schweiz am Sonntag

Wie die Kantonspolizei am Montag verlauten liess, sei dem Polizeikommandanten «die Qualität des Leitungswassers im Kommando ein ernsthaftes Anliegen».

Gefordert hatte die Wasserspender der Verband Kantonspolizei Aargau (VKA). Dies, weil aus einigen Hahnen wegen einer Sanierung seit Jahren «muffiges» und «schäumendes» Wasser fliesst, wie «Der Sonntag» berichtete.

Auf eigene Kosten bestellt

Bei der Gebäudebesitzerin, der Immobilien Aargau im Departement Finanzen und Ressourcen, hiess es, Wasserspender würden nur bei einer Notmassnahme aufgestellt, bis auf die Geruchsemissionen sei alles «einwandfrei».

Nachdem der zweite stellvertretende Polizeikommandant an der VKA-Versammlung erklärte hatte, die Problematik sei mittlerweile Chefsache, stellt sich nun heraus: Der Kommandant hatte die Wasserspender bereits auf Kosten der Kantonspolizei bestellt und den Verband informiert. Offen ist, ob die Polizei bezüglich der Kosten auf Unterstützung der Gebäudebesitzerin hofft. (spi)